Home News Kino
23 | 08 | 2019

Filmnews
Die neuesten Nachrichten zu Filmen
  • Netflix-Highlights im September: Unsere Favoriten

    Die Netflix-Neuheiten für den September sind da! Diesmal erwarten euch Blockbuster, Dramen und viele neue Serien. Staffelnachschub erhaltet ihr diesmal von Élite.

    Hier findet ihr die komplette Monatsübersicht.

  • Nach Streit um Spider-Man: Tausende MCU-Fans wollen Sony stürmen
    Der Streit zwischen Disney und Sony könnte Folgen für das Leben von Spider-Man im MCU haben. Doch die Fans der Spinne wollen sich das nicht gefallen lassen und organisieren sich auf Facebook gegen Sony.

    Gestern wurde das Internet von einer regelrechten Hiobs-Botschaft geflutet: Die weitere Zusammenarbeit zwischen Disney und Sony droht zu kippen. Falls das passiert, würde Spider-Man aus dem Marvel-Universum fliegen. Was anfing mit einem Streit zwischen den beiden Filmstudios, artete nun zu einem regelrechten Aufstand aus, den aber überraschenderweise die Spider-Man-Fans anführen.

    Am Samstag, den 19. Oktober 2019 soll es so weit sein. An diesem Tag werden die Fans die Türen von den Sony-Picture-Studios eintreten, um die Ehre Spider-Mans und sein Weiterleben im MCU zu verteidigen. So oder so ähnlich wirkt der Aufruf in der Facebook-Veranstaltung. Ja, ihr habt richtig gelesen. Anlässlich des verfahrenen Zwists zwischen Disney und Sony Pictures erstellten Spider-Man-Fans eine Veranstaltung mit dem Titel: “Storm Sony And Bring Spider-Man Home To The MCU“ — “Stürmt Sony und bringt Spider-Man heim zum MCU“. Was so theatralisch klingt, soll laut der Beschreibung jedoch als eine “friedliche Demonstration“ stattfinden.

    Facebook-Veranstaltungen als Kriegserklärung

    Die Veranstaltung hat schon nach einem Tag fast 6800 Zusagen und die MCU-Fans unterstützen die Aktion aus vollstem Herzen. So kommentierte James Patrick: “Das ist das einzig wirklich wichtige Event aller Zeiten. Tom Holland ließ sich nicht von Robert Downey Jr. die Zukunft des MCU aushändigen, damit man ihn dort rauskickt.“ Bill JB schrieb wiederum: “Wir werden in unseren Avengers-Anzügen aufrechtstehen, wenn wir die Türen von Sony erreichen.“

    Derartige Ansturm-Aufrufe sind derzeit ein regelrechter Trend auf Facebook. Eine solcher Aufstand wurde schon gegen die Area 51 geplant. Auch dafür wurde eine Facebook-Veranstaltung für den 20. September dieses Jahres eröffnet.

    Ganz nach dem Motto “Sie können uns nicht alle stoppen.“ versucht man mittels Facebook das Recht des Stärkeren zu erlangen. Wir sind gespannt, wie viele Menschen am Ende wirklich im Oktober an die Pforten von Sony anklopfen und ob das Filmstudio die Tür öffnet.

    Du bist ein großer Fan des MCU? Dann teste dein Wissen doch mit diesem Quiz!

  • Bist du ein Kind der 90er? Mach den Test!

    Kennst du dich mit den 90ern aus? Heute testen wir dein Wissen rund um Serien wie Eine schrecklich nette Familie und Zeichentrick-Hits aus den 90er Jahren. Kannst du all unsere Fragen beantworten? Teste dein Wissen.

  • Welches „Harry Potter“-Haustier hättest du?

    Hogwarts-Schüler haben die Chance, ihren Schulalltag mit einem Haustier aufzubessern. Eule, Katze oder Schildkröte stehen zur Auswahl, aber auch außergewöhnliche Haustiere haben ihren Weg in die fabelhafte Welt von Harry Potter gefunden. Für welches Tier würdest du dich entscheiden?

  • „Die Bachelorette“ 2019: Tim, Marco, Keno & die Kandidaten ohne Rose

    Gerda Lewis war gleich anzumerken, welche der 20 Kandidaten sie für das edelste Model hält. Jetzt sind noch drei Männer da und zwei Folgen stehen den Fans noch bevor.

    Alle Infos zu „Die Bachelorette“ gibt es im Special bei RTL.de.

  • 9 Darsteller, denen ihre legendärsten Filmszenen peinlich sind

    Viele Schauspieler sind sehr selbstkritisch und stimmen nicht immer mit ihren Fans überein. Darsteller wie Robert Pattinson oder Daniel Radcliffe hatten manchmal nicht wirklich Spaß mit ihren Rollen und schämen sich heute dafür. Manchmal sind es aber nicht komplette Filme oder Charaktere, mit denen sie sich nicht identifizieren können, sondern einzelne Szenen, die die Darsteller später bereuen. Einige dieser Szenen sind heute legendär, auch wenn die Personen hinter der Kamera sie am liebsten ungeschehen machen wollen. Hier sind 10 Schauspieler, denen ihre berühmtesten Filmszenen im Nachhinein einfach nur peinlich sind:

  • „ES 2“: Erste Reaktionen und großes Lob für Bill Hader
    In wenigen Wochen startet ES 2 in den Kinos. Der hoch gelobte erste Teil machte bisher große Hoffnung auf eine vielversprechende Fortsetzung. Die Reaktionen der Filmkritiker, die den Film schon jetzt sehen durften, sind jedoch nicht nur positiv.

    Nicht mehr lange, liebe ES-Fans! In wenigen Wochen dürfen wir endlich den zweiten Teil der King-Romanverfilmung im Kino anschauen. Der erste Teil erschien 2017 und wurde sowohl für seinen starken Bezug zum Roman als auch für seine Horror-Humor-Elemente von den Kritikern sehr gelobt. Die Fortsetzung und somit auch das Ende des Abenteuers des Clubs der Verlierer scheint seinem Vorgänger jedoch nicht in allen Punkten Ehre zu machen.

    Einige Filmkritiker durften die Fortsetzung schon im Vorhinein anschauen. Die Reaktionen zu ES 2 waren dabei zu einem Teil positiv. Auf Twitter taten die glücklichen Auserwählten ihre Meinung zu der Fortsetzung kund:

    #ITChapterTwo is a terrific companion to #ITChapterOne. Similar vibes, great ensemble chemistry w/ a nice mix of humor and horror. Part 2 plays heavier in tone, dealing w/ defeating the burden of childhood trauma, I definitely teared up at the very end. Bill Hader steals it pic.twitter.com/bjiwtJufNQ

    Erik Davis (@ErikDavis) August 21, 2019

    ’ES: Kapitel 2′ ist ein großartiger Nachfolger von ‚ES: Kapitel 1‘. Gleiche Stimmungen, großartige Beziehungen im Cast mit einem guten Mix aus Horror und Humor.

    #ITChapter2 has a rushed, clumsy first act an odd lack of chemistry among the adult Losers. But it eventually finds its footing. This is a BIG movie—a go for broke horror blockbuster not afraid to make weird choices. Bill Hader steals the show. #ITMovie #ITChapterTwo pic.twitter.com/cib2slRfoq

    Chris Evangelista (@cevangelista413) August 21, 2019

    ’ES: Kapitel 2′ hat einen hastigen, unbeholfenen ersten Akt und eine merkwürdig mangelnde Chemie zwischen den erwachsenen Verlierern. Aber irgendwann kommt er wieder auf seine Füße. Das ist ein großartiger Film.

    Auch wenn die Stimmung innerhalb der Schauspielerschaft unterschiedlich wahrgenommen wird, hebt sich trotzdem eine gute Meinung hervor. Und diese gebührt nicht nur dem Film, sondern vor allem auch Bill Hader. Sein Auftritt als Richie Tozier soll laut der Twitterkommentare regelrecht showstehlend sein.

    ES 2 überzeugte nicht jeden Zuschauer

    Aber leider stehen nicht alle Kritiker dem Abschluss der Pennywise-Saga so positiv gegenüber. Auch wenn der zweite Teil viel gruseliger ist als der erste, geht die Entwicklung der Kinder hin zu Erwachsenen für Peter Sciretta mit einem Verlust des Charmes einher, was er sehr bedauert: Die fast drei Stunden fühlen sich lang an..

    #ITChapterTwo is probably scarier than chapter one - more Pennywise imagery to haunt your dreams. But it also loses a lot of charm in the shift in focus from the coming of age to the now adult characters. At nearly 3 hours it feels long.

    Peter Sciretta (@slashfilm) August 21, 2019

    Doch auch bei den nicht überzeugten Zuschauern bleibt Bill Hader der Sieger der Kritikerherzen. Egal wie die Meinung zu dem Film ausfällt, der Schauspieler, der auch im übrigen als Synchronsprecher bekannt ist, bekommt von allen Seiten sehr viel Lob für seine Darstellung:

    So, #ITChapterTwo: it's v. good, but not great. I liked it, but didn't LOVE it. First movie is a tough act to follow. TWO is gruesome, strange but rarely scary. Nails important aspects from the book, but feels overlong. Cast is aces, though, Bill Hader SHOULD be in Oscar convo. pic.twitter.com/1KUZk5TXA1

    Sean O'Connell (@Sean_OConnell) August 21, 2019

    Also, ‚ES: Kapitel 2‘: Er ist gut, aber nicht großartig. Ich mochte ihn, aber ich liebte ihn nicht. […] Der Cast ist sehr gut und Bill Hader sollte für den Oskar nominiert werden.

    Die Kritiken zu der Fortsetzung sind sehr durchwachsen. Ob es wirklich an den Hauptdarstellern oder an dem stärkeren Horroraspekt liegt, kann man aber nicht pauschal sagen. Entscheidet am besten selbst, wie ihr zu ES 2 steht und verpasst nicht den Kinostart am 5. September 2019.

    Bilderstrecke starten (16 Bilder)
    „Es 2“ mit Rekord-Laufzeit: Alle Infos zur Horror-Fortsetzung 2019
  • Nach dem MCU-Aus: Tom Holland könnte als Spider-Man komplett aussteigen
    War Spider-Man: Far From Home gleich in doppelter Hinsicht ein Abschied? Neben dem drohenden MCU-Aus, könnte anscheinend auch Tom Holland die Rolle aufgeben.

    Das mögliche Ende von Spider-Man im MCU erschüttert die Fans weltweit. Wer den aktuellen Peter Parker, verkörpert von Tom Holland, mag, könnte aber gleich die nächste Hiobsbotschaft erhalten. Mit dem MCU-Aus von Spidey sind eventuell auch die Tage von Tom Holland in der Superhelden-Rolle gezählt.

    In einem Insider-Bericht ergründete The Hollywood Reporter den Streit zwischen Disney und Sony und lässt dabei Quellen aus der Branche zu Wort kommen. Unter anderem heißt es darin tatsächlich, dass Tom Holland die Option auf einen weiteren Spider-Man-Film besitzt. Wenn er also nicht aus dem MCU aussteigen und Teil des Spider-Man-Universums von Sony werden möchte, könnte er seine Karriere als Peter Parker theoretisch mit Far From Home bereits beendet haben.

    Da der Film vielleicht der letzte Spider-Man-Film mit zahlreichen MCU-Anspielungen wird, wollen wir sie hier hervorheben:

    Bilderstrecke starten (23 Bilder)
    „Spider-Man: Far From Home“: 22 Easter Eggs, die sich im MCU-Film verstecken

    Lässt Tom Holland die Chance auf das Venom-Crossover verstreichen?

    Ob es dazu kommt, ist natürlich eine andere Frage. Zum einen wäre es nicht das erste Mal in der Geschichte des Filmjournalismus, dass Vertragsdaten falsch wiedergegeben werden, wobei The Hollywood Reporter sich als verlässliche Seite etabliert hat. Wenn Tom Holland aber wirklich diese Option hat, müsste er sie auch noch verstreichen lassen. Damit würde er zudem die Möglichkeit verlieren, Peter Parker zu spielen, was ihm sichtlich Spaß bereitet hat. Zumal das Crossover mit Tom Hardy als Venom unter Sonys Schirmherrschaft definitiv kommen würde, was ein verlockendes Projekt ist.

    Der Homecoming- und Far From Home-Regisseur Jon Watts besitzt laut The Hollywood Reporter übrigens keine Option für einen weiteren Film. Sein Deal soll lediglich zwei Filme abgedeckt haben, entsprechend müsste er mit Sony einen neuen Vertrag aushandeln, was aber natürlich möglich ist.

    Genauso gut möglich ist, dass wir in ein paar Tagen oder Wochen doch vermelden dürfen, das Spider-Man im MCU bleibt. Sony und Disney sollen weiterhin gesprächsbereit sein. Zudem berichtet The Hollywood Reporter, dass Disney nur mit mindestens 30 Prozent an den Einnahmen künftiger Spider-Man-Filme beteiligt sein will. Erste Berichte sprachen noch von 50 Prozent als Forderung. Anscheinend gibt es also durchaus Spielraum für weitere Verhandlungen.

    Allerdings steht in dem Update auch, dass Sony der Meinung ist, genug von der Zusammenarbeit mit den Marvel Studios gelernt zu haben, um Spider-Man alleine gerecht zu werden. Die Hoffnung stirbt dennoch bekanntlich zuletzt.

    Noch gehört Spider-Man nicht endgültig in dieses Quiz…

    Marvel-Todes-Quiz: Wie sind diese MCU-Figuren verstorben?

  • „Die Bachelorette“: Folge 6 im Live-Stream sehen & online wiederholen
    Die Bachelorette 2019 befindet sich im Auswahlprozess. Unter diesen Jungs die hellste Leuchte in der Villa zu finden, ist eine echte Aufgabe. Im TV bleibt ihr immer mittwochs ab 20:15 Uhr auf dem neuesten Stand, online schaut ihr schon eine Folge weiter.

    Insgesamt acht neue Folgen von Die Bachelorette erwarten euch in diesem Sommer 2019. Folgende Daten sollten euch also in den kommenden Wochen wichtig sein:

    • Mittwoch, 17. Juli 2019 ab 20:15 Uhr auf RTL: Folge Eins im Stream
    • Mittwoch, 24. Juli 2019 ab 20:15 Uhr auf RTL: Folge Zwei im Stream
    • Mittwoch, 31. Juli 2019 ab 20:15 Uhr auf RTL: Folge Drei im Stream
    • Mittwoch, 7. August 2019 ab 20:15 Uhr auf RTL: Folge Vier im Stream (Der erste Staffelkuss)
    • Mittwoch, 14. August 2019 ab 20:15 Uhr auf RTL: Folge Fünf im Stream („das schönste zweite Date“)
    • Mittwoch, 21. August 2019 ab 20:15 Uhr auf RTL: Folge Sechs im Stream
    • Mittwoch, 28. August 2019 ab 20:15 Uhr auf RTL: Folge Sieben schon vier Tage vor der Ausstrahlung mit Premium-Account sehen.
    • FINALE: Mittwoch, 4. September 2019 ab 20:15 Uhr auf RTL

    Die Bachelorette im Live-Stream sehen

    Falls euch mittwochs kein TV-Gerät zur Verfügung steht, könnt ihr euch den TVNOW-RTL-Livestream ansehen. Dieser ist leider nicht gebührenfrei. Aber: den Premium-Account könnt ihr 30 Tage einmalig kostenlos nutzen. In dieser Zeit habt ihr dann auch Zugriff auf die Folgen im Vorab-Stream.

    Die Bachelorette: Ganze Folgen kostenlos in der Wiederholung schauen

    Nach der Ausstrahlung steht euch die Folge noch sieben Tage lang im Online-Stream bei TVNOW zur Verfügung. Dieser Service ist kostenlos und verlangt keine Registrierung.

    Neue Folge Die Bachelorette vorab im Stream sehen

    Wie erwähnt könnt ihr mit dem Premium-Account die neue Folge schon vier Tage vor der TV-Ausstrahlung vorab im Stream online sehen.

    Wer ist die Bachelorette 2019?

    Gerda Lewis landete in der Germany’s Next Topmodel-Staffel 2018 auf dem 17. Platz. Darauf folgte eine Karriere als Influencerin und Fitnessmodel. Über 500.000 Abonnenten verfolgen ihre Aktivitäten online.

    Sie ist 26 Jahre alt, seit einem Jahr Single und wohnt derzeit in Köln. Zu ihren Hobbies zählt sie Reisen, Kochen und natürlich Fitness. Ihren Traummann kann sie jetzt in einer Villa unter der griechischen Sonne finden.

    Welche Vorstellungen sie über den Mann an ihrer Seite hat, verriet sie RTL im Vorfeld: Ich will einen Mann, der weiß, was er will. Genauso möchte ich auch in einer Beziehung, dass er das Sagen hat. Ich möchte einem Mann nicht auf der Nase herumtanzen können. Außerdem konkretisiert sie: Ich kann nichts mit Männern anfangen, die unsicher sind und die keinen Plan haben. Und: ich will keinen Pantoffelhelden!

    Bilderstrecke starten (26 Bilder)
    „Die Bachelorette“ 2019: Tim, Marco, Keno " alt="" />
    Diese Männer wollen das Herz der Bachelorette erobern. (hinten v.l.: Marco, Keno, Daniel, Harald, Christian, Tim, Yannic, Jonas, Serkan, Fabio, Matin und Oguzhan. vorne v.l.: Mahmoud, Luca, Fabiano, Jan, David, Bachelorette Gerda, Sebastian, Florian und Andreas)

    Ablauf der Kuppel-Show

    Wer Der Bachelor kennt, weiß auch wie Die Bachelorette funktioniert. 20 attraktive Single-Männer werben um Aufmerksamkeit und Wohlgefallen bei der einzigen Junggesellin in einer edlen Villa. Dabei gibt es Gruppendates, Einzeldates, Tränen und meistens auch viel Alkohol. In der Nacht der Rosen hat Die Bachelorette weniger Rosen als Männer zur Wahl, daher müssen nach jeder Rosennacht einige Kavaliere Abschied nehmen. Mit zunehmender Übersichtlichkeit nimmt die Sympathie der Kandidaten in der Regel ab und die Konkurrenz tritt in den Vordergrund. Nachdem die letzten drei noch mit einem Heimatbesuch geprüft worden sind, bleibt am Ende nur noch einer übrig, der dann Frau und Staffel gewonnen hat.

    Entsprichst du dem klassischen Frauenbild?

  • „The I-Land“: Erster Trailer erinnert an das Fyre-Festival und „Lost“
    Netflix bietet ab dem 12. September 2019 die neue Thrillerserie The I-Land an. Der erste Trailer zu der Serie erinnert stark an das damalige Ankündigungsvideo vom Fyre-Festival mit einer Mischung mit der Serie Lost.

    Netflix veröffentlichte vor kurzem den ersten Trailer zu ihrer neuen Serie The I-Land. Mit der anfänglich hübschen Aufmachung, Frauen in Bikinis, ein Traumstrand auf einer tropischen Insel und türkisblaues Wasser, wird sofort Urlaubs- und Partystimmung verbreitet. Dabei erinnern diese ersten Bilder an den damaligen Hype um das Fyre-Festival. Die 2017 auf den Bahamas stattgefundene Veranstaltung eskalierte jedoch so sehr, dass es gerade dadurch noch bekannter wurde. Und anscheinend gilt es nun sogar als Vorlage für die neue Netflixserie.

    Das Thema der Serie beruht auf einer einfachen Gegenüberstellung: Der Mensch gegen die Umwelt. Zehn Personen, unter anderem Kate Bosworth (Superman Returns) und Alex Pettyfer (Ich bin Nummer Vier), erwachen auf einer ihnen unbekannten Insel, jedoch ohne jegliche Erinnerung. Jeder von ihnen ist von ihm fremden Menschen umgeben. Das anfängliche paradiesische Bild wird zerstört, als die Insel plötzlich zu einem Gefängnis wird, Hütten in Flammen stehen und sich die Natur gegen die neuen Inselbewohner wendet. Wer oder was hinter diesen Ereignissen steckt und welches Ziel damit wirklich verfolgt wird, bleibt wohl abzuwarten.

    Den ersten Trailer zu der Serie seht ihr hier:

    The I-Land als Lost 2.0?

    Während die Aufmachung der Serie stark mit dem Fyre-Festival verknüpft zu sein scheint, erinnert die generelle Idee, dass mehrere Menschen auf einer Insel um ihr Überleben kämpfen müssen, an die Mysterie-Fernsehserie Lost, in der die Überlebenden eines Flugzeugsabsturzes auf einer pazifischen Insel stranden und dort ebenfalls mit verschiedenen Problemen konfrontiert werden. Obwohl in dieser Serie schon Thriller-Elemente geschickt mit eingebaut wurden, setzt The I-Land nun noch mehr auf dieses Genre und verzichtet schon im Trailer nicht auf einzelne gruselige Szenen. Ob sich die Serie jedoch wirklich an Lost orientiert hat oder vielleicht an Die Tribute von Panem, wird nicht deutlich.

    Was der Grund für das Spiel auf Leben und Tod ist und ob es nicht doch alles geschickt eingefädelt wurde, verrät der Trailer nicht. Das heißt, wir müssen bis zum 12. September warten, um herauszufinden, was wirklich hinter dem Fyre-Festival 2.0 steckt.

    Ihr seid Fans der Serie Lost? Dann seht hier, wie es den Stars der Mysterie-Serie heute geht:

    Bilderstrecke starten (15 Bilder)
    „Lost”: So geht es den Stars der Mystery-Serie heute
  • Das bedeutet das drohende Spider-Man-Aus fürs MCU & „Venom 2“
    Marvel-Fans erreichte jüngst die Schock-Nachricht: Spider-Man droht aus dem MCU zu fliegen. Doch was genau bedeutet das für die nächsten Filme?

    Fans werden sich wohl noch lange an die Hoffnung klammern, dass wir Tom Holland in Spider-Man: Far From Home nicht zum letzten Mal im MCU gesehen haben. Nach jetzigem Stand ist das aber der Fall. Sony, die die Rechte an Spider-Man halten, und Disney, denen die Marvel Studios gehören, konnten sich nicht auf eine weitere Zusammenarbeit einigen. Wenn sie diese nicht doch noch erreichen, ist Spider-Man also künftig nicht mehr Teil des MCU.

    So schrecklich diese Vorstellung auch ist, wir wollen dennoch der Frage nachgehen, wie die Zukunft vom MCU und Spider-Man nach ihrer Trennung aussehen könnte. In den kommenden Jahren würden wir auf der Leinwand das Verschwinden von Peter Parker wohl kaum bemerken. Bis 2021 ist Phase 4 des MCU durchgeplant, Spider-Man 3 spielt darin keine Rolle, auch nicht Avengers 5, in dem Spider-Man wohl kaum hätte fehlen dürfen. Tom Holland erhält also wohl so oder so mindestens zwei Jahre MCU-Pause. Eventuell war dies von den Machern auch bewusst so geplant worden. So haben sie eine gewisse Übergangszeit, um eine Lösung zu finden, falls der Deal mit Sony eben endgültig scheitert.

    Alle wichtigen Infos zur MCU-Zukunft erfahrt ihr in unserem Video:

    Das MCU kann Spider-Man eigentlich nur vergessen

    Die Lösung selbst wird MCU-Fans aber wohl kaum gefallen dürfen. Wie erklärt man es schließlich, dass einer der wichtigsten, beliebtesten Superhelden nicht mehr zu sehen ist, wenn die Gründe dafür jenseits der Leinwand hinter den Kulissen liegen? Die naheliegendste Antwort: gar nicht. Das MCU wird wohl nichts anderes übrig bleiben, als Spider-Man nicht mehr zu erwähnen und in Vergessenheit geraten zu lassen. Charaktere wie Happy (Jon Favreau), die viel mit Peter zu tun hatten, könnten wir zwar wiedersehen. Mehr als vage Andeutungen in die Richtung von Peter Parker werden sie aber kaum äußern können, schließlich verlieren die Marvel Studios selbst das Recht, Spider-Man überhaupt zu erwähnen.

    Sony könnte sich in solch einem drastischen Szenario allenfalls noch dazu bereit erklären, dass das MCU den Superhelden erwähnen darf, um sein Verschwinden zu begründen. Da die Fronten zwischen den beiden Studios derzeit aber durchaus verhärtet erscheinen, stellt sich die Frage: Warum sollte Sony das tun?

    In der MCU-Zukunft würde Spider-Man bei einem solch abrupten Ausstieg eine gewaltige Lücke hinterlassen. Far From Home baute mit seinem Cliffhanger schließlich nicht nur Spider-Man 3 auf, den wir im MCU vielleicht nie erleben werden. Peter Parker selbst wurde darin als das Gesicht der neuen Superhelden-Generation nach Avengers: Endgame inszeniert. Dieses Gesicht wird aber eventuell merklich fehlen. Es steht wohl außer Frage, dass Spider-Man ein wichtiger Bestandteil der neuen Avengers geworden wäre, sofern die Superhelden-Truppe sich erneut bildet. Auch hier müssen die Marvel Studios umplanen. Zwar haben sie bereits genug Charaktere und etablieren neue, um gleich mehrere Avengers-Teams zu bilden. Einen Hochkaräter wie Spider-Man ersetzt man aber nicht so einfach.

    Welche Superhelden nach Avengers: Endgame noch leben, erfahrt ihr hier:

    Bilderstrecke starten (47 Bilder)
    „Avengers Endgame“: Wer stirbt? Wer überlebt? Wer kehrt zurück? (Achtung, Spoiler!)

    Der Deadpool-Spider-Man-Film bleibt womöglich ein Fan-Wunsch

    Zumal wir damit auch eines weiteren Fan-Wunsches beraubt werden: Ein gemeinsamer Film mit Deadpool und Spider-Man scheint derzeit unwahrscheinlicher denn je zu sein. Schließlich besitzt Disney mittlerweile die Rechte an Deadpool, der in den Comics mit Spider-Man wiederholt ein enorm beliebtes Duo bildete. Ein MCU-Projekt mit dem Söldner mit dem losen Mundwerk und der freundlichen Spinne aus der Nachbarschaft ist aber unmöglich, wenn Sony nicht mitspielt.

    Ryan Reynolds äußerte sich bereits entsprechend dramatisch auf Twitter. Auf die Fan-Frage, ob wir jetzt einen Film mit den beiden Superhelden sehen können, meinte dieser: Könnt ihr. Aber ihr könnt ihn nur in meinem Herzen sehen.

    You can. But you can only see it in my heart.

    Ryan Reynolds (@VancityReynolds) 20. August 2019

    Tom Holland könnte bereits in Venom 2 auftauchen

    Für Sony selbst ist die Spidey-Situation wohl deutlich entspannter als für Disney. Sie gewinnen ihren bekanntesten Superhelden zurück, der sich dank der Darstellung von Tom Holland zudem enormer Beliebtheit erfreut. Auf seine ganze Hintergrundgeschichte wird Sony jedoch verzichten müssen, schließlich ist die dank Tony Stark (Robert Downey Jr.), Happy Hogan und Nick Fury (Samuel L. Jackson) zu stark vom MCU eingefärbt.

    Tante May (Marisa Tomei), Ned (Jacob Batalon) und MJ (Zendaya) könnte Sony aber theoretisch mit Peter Parker zusammen bei sich weiterleben lassen. Zumal sie bereits einen guten Verwendungszweck haben: Venom 2.

    Der erste Teil mit Tom Hardy war ein wahrer Kassenschlager, in der Fortsetzung könnte Spider-Man bereits eine Rolle spielen. Wenn auch wohl nur eine kleine. Schließlich ist die Produktion des Films bereits auf dem Weg. Am 2. Oktober 2020 soll der Film in den Kinos starten, erst jüngst wurde Andy Serkis als Regisseur verpflichtet.

    In der Fortsetzung kämpft Venom wohl gegen Carnage (Woddy Harrelson), wie es das Ende des ersten Teils andeutete. Diese Planung wird Sony vermutlich nicht einmal für Spider-Man komplett über den Haufen werfen. Aber beispielsweise in einer Post-Credit-Szene könnte Tom Holland bereits auf seinen Namensvetter Tom Hardy treffen, bevor im nächsten Film ein Crossover auf dem Plan steht. MCU-Chef Kevin Feige selbst meinte schließlich, dass ein Spider-Man-Venom-Film irgendwann wahrscheinlich kommt. Eventuell ist es schneller soweit, als ihm selbst lieb sein kann.

    Die große Frage ist dann nur: wie viele Fans sind sauer auf Sony, weil der Deal mit Disney platzte? Boykottieren sie Spider-Man in Zukunft? Oder locken Tom Holland als Peter Parker und die Aussicht auf ein Venom-Crossover doch genug Leute ins Kino? Diese Fragen und viele weitere muss die Zukunft beantworten…

    Vielleicht findet sich schon bald auch Peter Parker in diesem Quiz wieder, wenn er für das MCU gestorben ist:

  • 9 traumatisierende Tode in Disney-Filmen

    Disney das sind knallbunte Farben, Figuren, die dem Kindchen-Schema folgend riesige Augen haben und lustige Lieder, die alt und jung zum Singen bringen. Doch Disney widmet sich auch den dunklen Seiten des Lebens und so quietschbunt wie Fröhlichkeit dargestellt wird, erscheinen Tod, Trauer und Verzweiflung besonders düster. Erwachsene sind an solche Tonwechsel vielleicht eher gewöhnt wobei wir zugeben müssen, dass uns Disneys dunkle Seiten auch heute noch ganz schön mitnehmen. Bei Kindern sieht die Sache aber etwas anders aus das gewaltsame Dahinscheiden eines Elternteils bedient hier gewissermaßen eine Urangst und so kann man wohl einigen Disney-Filmen eine recht traumatisierende Wirkung bescheinigen (wie selbst Studien belegen). Wollt ihr euch also in die Kindheit (nicht unbedingt im positiven Sinne) zurückversetzen lassen, haben wir hier für euch eine Reihe besonders schlimmer Disney-Tode zusammengestellt.

  • Quentin Tarantino: Alle 9 Filme des Kult-Regisseurs im Überblick

    Der 1963 in Tennessee geborene Autor und Regisseur Quentin Tarantino gehört zweifellos zu den besten Filmemachern seiner Generation. Mit seiner einzigartigen Mischung aus geschliffenen Dialogen, Filmzitaten und ausgefallener Musik hat er ein ganz eigenes Filmgenre erschaffen, das oft kopiert, aber nie erreicht wurde.

    Tarantino verbrachte seine Jugend hauptsächlich in kleinen Vorstadtkinos, später jobbte er in einer Videothek, was seine Vorliebe für B-Filme, Martial-Arts-Streifen und Spaghettiwestern maßgeblich prägte. So inszenierte er 1987 schließlich seinen Debütfilm My Best Friend’s Birthday. Da dieser jedoch kurz nach seiner Fertigstellung zur Hälfte verbrannt ist, zählt er nicht zu Tarantinos offiziellen neun Filmen. Diese stellen wir euch in der folgenden Übersicht vor.

  • „Harry Potter“: 14 Vergehen, für die er von Hogwarts hätte fliegen können / müssen

    Harry, Hermine und Ron sind wohl eines der beliebtesten Trios in der Filmwelt, das gleichzeitig immer wieder vom Pech verfolgt wird, vor allem Harry. Ein gutes Wort von Dumbledore oder einem anderen Lehrer ersparten ihm und seinen Freunden meist schlimmere Bestrafungen. Doch wir vergessen natürlich nicht und zeigen euch, gegen welche Regeln der Zauberer und seine Freunde verstoßen haben. Viele Vergehen hätten sogar einen Rauswurf aus Hogwarts bedeuten können, viele kleine Strafen wohl höchstens in der Summe. Aber seht selbst.

  • „Buffy – Im Bann der Dämonen“: So sehen die Stars der Serie heute aus

    Ende der 1990er-Jahre sowie Anfang des neuen Jahrtausends gab es bei Serienfans kaum ein anderes Thema als die aktuellen Folgen von Buffy Im Bann der Dämonen. Viele der Darsteller standen damals am Anfang ihrer Schauspielkarrieren und waren dementsprechend sehr jung. Wir zeigen euch, wie sehr sie sich verändert haben.

  • „Haus des Geldes“ Staffel 5: Wie steht es um die Zukunft der Serie?
    Ist Staffel 4 auch gleichzeitig das Ende von Haus des Geldes?

    Als wir uns mit Neuigkeiten zur vierten Staffel Haus des Geldes auseinandersetzen und beglückt feststellten, dass nunmehr alle Schauspieler ihren letzten Drehtag in den Sozialen Medien bekannt gegeben haben, fiel uns auch auf, dass sie dies mit einem gewissen Schwermut taten. Warum?

    Haus des Geldes? Wie soll es nach Staffel 4 weitergehen?

    Die vierte Staffel ist abgedreht und nach wie vor fehlt die Ankündigung seitens Netflix. Wann auch immer die nächste Staffel auf der Plattform startet, sicher ist, dass sie die Ereignisse aus der dritten Staffel aufgreifen muss und die Geschichte fortführt. Dann ist vermutlich klar, wer überlebt hat, wer sich retten konnte und wer eventuell sogar in die Hände der Polizei fällt.

    Die Gruppe um den Professor ist in den Krieg mit der staatlichen Macht eingetreten und fraglich ist, ob sie sich aus dieser Situation derart befreien können, dass eine Fortsetzung der Serie möglich ist. Inzwischen sind sie international bekannt wo könnten sie Zuflucht finden und ein zufriedenes Leben führen?

    Und wenn sie dies schaffen sollten, warum sich erneut in den Kampf begeben und wieder Verluste hinnehmen?

    Bilderstrecke starten (11 Bilder)
    „Haus des Geldes“ Staffel 3: Diese 8 Fragen muss die nächste Staffel beantworten

    Abschied der Schauspieler vom Set für immer?

    Auch wenn die Serie sehr erfolgreich ist, heißt dass nicht, dass Netflix automatisch eine Fortführung anstrebt. Auch die gehypte Serie Tote Mädchen lügen nicht wird nach der vierten Staffel eingestellt. Dazu kommen obige inhaltliche Überlegungen, denn eine fünfte Staffel Haus des Geldes muss nicht nur einen innovativen Coup bringen, sondern auch einigermaßen logisch bleiben.

    Vielleicht wissen die Schauspieler schon mehr über die Zukunft der Serie als wir? Zumindest ihre Abschiede vom Set der vierten Staffel klingen sehr wehmütig und verbreiten eine gewisse Endstimmung.

    Alvaro Morte Der Professor

    Der Professor-Schauspieler schreibt: Letzter Drehtag für Teil 4. Ich erheben mein Glas auf alle. Für das Team und für alle, die uns auf der ganzen Welt sehen. Vielen Dank an alle… langes Leben!“ Das klingt wie ein Lebewohl auf lange Zeit oder ist es nur ein etwas pathetischer Abschied vom Set?

    Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

    Último día de rodaje #parte4 @lacasadepapel Brindo por todos. Por vosotros, equipo (los mejores @vancouvermedia_ ) y por vosotros que nos veis en todo el planeta. Gracias a todos… Larga vida! #elprofesor

    Ein Beitrag geteilt von Álvaro Morte (@alvaromorte) am

    Pedro Alonso Berlin

    Dass er sich mit Bye, bye, Berlin für immer von seiner Rolle verabschiedet, ist traurig, aber noch kein Zeichen dafür, dass die Serie endet. Seine Rolle ist schon in der dritten Staffel nur noch in Rückblenden erschienen und sollte es wirklich noch eine fünfte Staffel geben, müsste man die Toten dann auch mal ruhen lassen.

    Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

    Bye, bye, Berlín. Corazón loco. 🙏🏻🔥 @lacasadepapel

    Ein Beitrag geteilt von Pedro Alonso (@pedroalonsoochoro) am

    Itziar Ituño Lissabon

    Sie spielt die Ermittlerin Raquel, die zur anderen Seite überläuft und mit dem Professor ein neues Leben beginnt. Sie schließt sich in Staffel 3 der Gruppe unter dem Decknamen Lissabon an. Zum Ende der Drehzeit schreibt sie: Letzter Aufnahmetag !!! Was für ein Ausflug! Hoffentlich wird uns das Leben eines Tages wiedervereinigen, Freunde. Vielen Dank an alle. Auch hier klingt an, dass das Team möglicherweise nicht noch für eine weitere Staffel gebucht wurde. Warum sonst sollte sie das Leben wiedervereinigen, wenn auch Netflix das schon 2020 tun könnte?

    Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

    Grabaketa azken eguna!!!Hauxe bidaia!Ea bizitzak berriro alkartzen gaituen egunen baten, lagun.Eskerrik asko guztioi. Último día de grabación!!!Menudo viaje! Ojalá la vida nos vuelva a juntar algun día, amig@s. Mil gracias a tod@s. @vancouvermedia_ @lacasadepapel @netflixes #lacasadepapel Ekipazoooo!!!💪💪💪💪🍻💖

    Ein Beitrag geteilt von Itziar Ituño (OFIZIAL) (@itziarituno) am

    Luka Peros Marseille

    Peros haut in dieselbe Abschieds-Kerbe, wenn er schreibt: Gestern war der letzte Drehtag für diesen verrückten Typen, nach zehn langen Monaten… es war eine Freude neben dir zu wachsen, an deiner Seite zu spielen, mit einem Lächeln auf unseren Gesichtern in den kompliziertesten Situation und täglich zu lernen, wie göttlich unser Job wirklich ist. Liebe dich, Bruder!

    Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

    Ayer este loco crack ha acabado un viaje de unos 10 meses… Fue un placer crecer a tu lado, jugar con risas en situaciones duras, y aprender día por día que divino nuestro trabajo realmente es… te quiero hermano! ❤️ (Y sin improvisación, po' favooo 🤣🤣🤣) Yesterday was the last shooting day for this crazy dude, after ten long months… It was a pleasure to grow beside you, play alongside you with a grin on our faces in the most complicated situations, and learn daily how divine our job really is…. Love you brother! ❤️ #lcdp4 #alvaromorte @vancouvermedia_ @lacasadepapel #somosfamilia #somoslaresistencia #labanda #profesorymarsella #quijoteypanza #hillyspencer #asterixyobelix #tangoycash #sinimprovisacion #tequierohermano #vacationtime #forsome #tilourpathsmeetagain #infectioussmiles #bellaciao

    Ein Beitrag geteilt von Luka Peros (@lukaperosofficial) am

    Miguel Herrán Rio

    Auch hier klingt es nicht, als wäre ein Wiedersehen schon eingeplant oder zumindest möglich: Auf diesem Foto seht ihr deutlich meine Beziehung zu @ursulolita eine sehr lustige und bereichernde Freundschaft… speziell für mich. Dass du mir immer geholfen hast und mir viel mehr beigebracht hast, als ich dir jemals zurückgeben kann… Weil du eine erstaunliche Begleiterin und eine außergewöhnliche Frau bist… weil ich dich immer ausziehe und hoffentlich unsere Wege sich weiter kreuzen für lange Zeit und wir können weiterhin so schöne Dinge wie TOKYO RIO zusammen kreieren! Ich liebe dich @ursulolita ❤ Klingt als wäre es endgültig vorbei mit Tokyo und Rio, oder?

    Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

    En esta foto se puede ver claramente mi relación con @ursulolita una amistad muy divertida y enriquecedora.. sobre todo para mí. Que me has ayudado siempre y me has enseñado mucho más de lo que yo te voy a poder devolver jamás.. Por que eres una conpañera increíble y una mujer excepcional.. por que siempre me descojono contigo y ojalá que nuestros caminos se sigan cruzando por mucho tiempo y podamos seguir creando cosas tan bonitas juntos como a TOKIO RIO!!❤ Te quiero @ursulolita ❤

    Ein Beitrag geteilt von Miguel Herrán (@miguel.g.herran) am

    Úrsula Corberó Tokio

    Die Tokio-Darstellerin würdigt ihren Spielpartner mit höchst liebevollen Worten. Auch hier klingt es nicht unbedingt so, als würde sie mit einer zukünftigen Wiederaufnahme von Dreharbeiten rechen: Mein Reisebegleiter, durch Freud und Leid. Wie schön, so viele Dinge mit dir zu teilen. Du bist wundervoll @ miguel.g.herran ❤️ Ich liebe dich für immer ❤️

    Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

    Mi compañero de viaje, de alegrías y tristezas. Que bonito compartir tantas cosas contigo. Eres precioso @miguel.g.herran ❤️ Te quiero pa siempre ❤️

    Ein Beitrag geteilt von Úrsula Corberó 🐣 (@ursulolita) am

    Sicher ist damit aber noch gar nichts, schließlich ist Netflix auch immer wieder für eine Überraschung gut. Möglicherweise ist der Erfolg der vierten Staffel Haus des Geldes auch so überwältigend, dass die Verantwortlichen gar nicht anders können. Inhaltlich wäre eine weitere Fortsetzung allerdings eine harte Herausforderung.

    „Haus des Geldes“: Test – Wie gut kennt ihr die Serie? Nur Experten schaffen 9 von 11 Punkten!

  • Quiz: Nur ein „Twilight“-Experte schafft 10/12 Punkten!

    10 Jahre sind ins Land gezogen, seit uns Bella, Edward und Co. in Twilight - Biss zum Morgengrauen erstmals auf der Leinwand verzaubert haben. Doch kannst du dich noch an alle Details erinnern?

  • 8 Hollywood-Stars, die wie Disney-Figuren aussehen

    Nachdem wir euch schon die Doppelgänger berühmter Stars vorgestellt haben, gehen wir jetzt noch einen Schritt weiter und widmen uns den beliebten Figuren aus dem Disney-Universum. Ob Elsa, Sid oder Tarzan, sie alle haben einen weltbekannten Zwilling aus Fleisch und Blut. Viel Spaß mit acht Hollywoodstars, die wie Disneyfiguren aussehen!

  • 8 Horrorfilm-Verbrechen, die grausame Realität wurden

    Dass Horrorfilme mit den Ur-Ängsten der Menschheit spielen, dürfte bekannt sein. Die passende musikalische Untermalung, eine gruselige Atmosphäre und die dazugehörigen düsteren Geschichten sorgen zusätzlich für den nötigen Grusel-Faktor auf der Leinwand. Dass sich aber manche Menschen vom populären Horror-Genre derart inspiriert fühlen und die mörderischen Geschichten auf ihr eigenes Leben projizieren, zieht einen bitteren Beigeschmack nach sich. Wie nah Fiktion und Realität in manchen Fällen tatsächlich beieinander liegen, zeigen wir euch in dieser Bildergalerie.

  • Abserviert: 23 Stars, die aus ihren Serien geschmissen wurden

    Schweren Herzens müssen sich Serien-Fans beizeiten von einer ihrer Lieblingsfiguren verabschieden und sich mit dem zwangsläufigen Wechsel von Charakteren abfinden. Dieser Umstand muss nicht immer nur den persönlichen Entscheidungen der Schauspieler geschuldet sein, die in solchen Fällen meistens andere Projekte in ihrem Terminkalender bevorzugen. Heute zeigen wir euch 23 Gegenbeispiele, die beweisen, dass trotz strenger Verträge auch Serienstars gefeuert werden können und das in puncto Image meist nichts Gutes zu bedeuten hat!

  • „Mad Monday“: „Die Simpsons“ kommen bald montagabends zurück zu ProSieben
    Der Mad Monday ist schon seit Jahren der traditionelle Montagabend auf ProSieben. Trotzdem scheut sich der Sender nicht, seine Serienwahl ab und an zu verändern. Obwohl erst im August diesen Jahres das Programm umgestellt wurde, folgen nun ab Mitte September schon wieder Neuerungen.

    Es gibt Regeln in dieser Welt und eine davon ist, dass montags auf ProSieben der sogenannte Mad Monday ansteht. Der Wochenstart auf ProSieben zeigt schon seit Jahren abends The Big Bang Theory, die beliebte Serie um die weltfremden, aber liebenswerten Nerds aus Pasadena. Über zwölf Staffeln hinweg konnten wir das Leben und Leiden der Wissenschaftler verfolgen. Aber die Ausstrahlung der finalen Staffel lässt den Sender nicht verzweifeln, sondern sorgte nun abermals für Neuerungen im Programm, die wir euch natürlich nicht vorenthalten wollen.

    Welche verschiedenen Easter Eggs sich in The Big Bang Theory eingeschlichen haben, erfahrt ihr hier. Hättet ihr alle erkannt?

    Bilderstrecke starten (10 Bilder)
    „The Big Bang Theory“: Diese genialen Easter Eggs verstecken sich in der Serie

    Ab September endet der Mad Monday wöchentlich mit den Simpsons

    Ab dem 16. September 2019 gestaltet sich nun der Montagabend so, dass wir ab 20:15 Uhr eine der finalen Episoden der letzten Staffel von The Big Bang Theory zu sehen bekommen, gefolgt von einer neuen Folge zu dem dazugehörigen Spin-off Young Sheldon. 21:15 Uhr endet der Abend schließlich mit einer neuen Folge von Die Simpsons. Die Kultfamilie aus Springfield hat in Deutschland nunmehr die 29. Staffel erreicht und die sechs neuen Episoden sind ab Mitte September auf ProSieben zu sehen. Mit der 636. Folge hat die Serie den Rekord der längsten US-Prime-Time-Serie geknackt. Aus diesem Anlass beginnt auch der 16. September mit genau dieser Episode.

    Schon im August dieses Jahres kam es zu kleinen, aber feinen Programmänderungen für den Mad Monday. Da sieht es bis jetzt noch so aus, dass der Abend mit zwei Folgen von The Big Bang Theory beginnt, wobei zur Zeit die siebte Staffel läuft, und danach zwei Episoden von Mom folgen. Die Serie zeigt die schwierige Beziehung einer ehemalig drogen- und alkoholsüchtigen Mutter zu ihrer eigenen Mutter und ihrer Tochter. Danach dürfen wir uns wieder auf zwei weitere Folgen von The Big Bang Theory freuen.

    Du wärst gern selbst Teil der Simpsons-Familie? Dann teste jetzt, welcher Charakter du bist.

  • 10 Filme, die deutlich verändert wurden, weil Zuschauer sie hassten

    Bevor ein Film seinen Kinostart feiert, wird er zumeist einem Testpublikum vorgeführt. Dieses darf das Werk dann getrost auseinander nehmen und die Macher können sich überlegen, ob sie wegen etwaiger Kritik nachbessern. In den folgenden Beispielen führte das zu gravierenden Änderungen. Da meist das Ende eines Films betroffen ist, gilt ab hier eine Spoiler-Warnung!

  • „ES Kapitel 2“ & „ES“ in einem Film! Andy Muschietti verspricht neue Versionen
    ES-Regisseur Andy Muschietti plant neue Schnittversionen seiner beiden Horrorfilme.

    In einem Interview mit SFX hat Muschietti seine Pläne preisgegeben, sowohl einen längeren Director’s Cut zum aktuellen Film zu veröffentlichen, als auch einen Supercut der beide Filme miteinander verbindet: Die Möglichkeiten sind offen. Es gibt eine Version, in der beide Filme zusammengeschnitten sind. Dann gibt es eine Version mit einem Special Director’s Cut für Nummer Eins und einen Special Director’s Cut zu Nummer Zwei. Und ich bin glücklich, im Grunde an jeder von ihnen zu arbeiten. zitiert ihn die SFX-Schwesterpublikation Gamesradar.

    Wie und wann diese neuen Filmversionen erscheinen, ist bisher noch unbekannt.

    Erster Director’s Cut von ES Kapitel 2 vier Stunden lang

    Die Fortsetzung des Gruselclownfilms ist bereits in der aktuellen Kinoversion 165 Minuten lang. Der Director’s Cut, den Muschietti schon angefertigt hat, konnte das mit vier Stunden toppen. Jetzt arbeitet der Regisseur an einem Director’s Cut seines Director’s Cuts für ES Kapitel 2.

    Muschietti sicherte dem Magazin zu, dass dieser Plan definitiv auch umgesetzt wird.

    Zwei Lebensphasen und ein zeitloser Clown

    Neben den hoffentlich zu erwartenden Director’s Cuts klingt das Projekt, beide Filme miteinander zu verbinden, sehr spannend. Wir würden nicht erwarten, dass Kapitel Eins und Kapitel Zwei einfach hintereinander geschnitten werden, sondern dass Muschietti den Kampf der Kinder und ihrer erwachsenen Versionen gegen Pennywise miteinander verwebt. Somit wäre der literarischen Vorlage eine neue filmische Adaption vergönnt, die näher am Buch ist und wahrscheinlich auch auf eine stattliche Länge von vier bis fünf Stunden kommen würde.

    Bilderstrecke starten (16 Bilder)
    „Es 2“ mit Rekord-Laufzeit: Alle Infos zur Horror-Fortsetzung 2019

    ES Kapitel 2 seht ihr ab dem 6. September 2019 im Kino. Die Spielzeiten in eurer Stadt erfahrt ihr bei uns. Der Film hat noch keine deutsche FSK, aber ein R-Rating in den USA erhalten, wir gehen davon aus, dass der Besuch ab 16 Jahren möglich ist. Was ihr vor eurem Kinobesuch wissen müsst, verrät euch das Video:

  • Survival-Horror „Crawl“: 5 Gründe, warum sich der Kinobesuch lohnt
    Am Donnerstag, den 22. August 2019, startet der Survival-Horror Crawl in den deutschen Kinos doch er ist keineswegs ein 08/15-Krokodil-Film! Wir verraten euch, was Crawl sehenswert macht und warum sich der Kinobesuch lohnt.

      Achtung, es folgen Spoiler!

    Auf Florida rollt ein Hurrikan Stärke 5 zu. Bewohner der betroffenen Gebiete packen ihre Sachen und versuchen schnellstmöglich, die Gefahrenzone zu verlassen. Nicht so Haley (Kaya Scodelario)! Auf der Suche nach ihrem Vater fährt sie allen Warnungen zum Trotz Richtung Küste. Tatsächlich findet sie ihn im alten Haus der Familie, das kurz vor dem Verkauf steht. Dave (Barry Pepper) liegt schwer verletzt im Keller des Hauses. Bevor sie sich mit ihm in Sicherheit bringen kann, werden die beiden von Alligatoren angegriffen, die den Keller zu ihrem Jagdgebiet erklärt haben. Als wäre die Situation nicht schon ausweglos genug, bereitet ihnen der steigende Wasserstand im Untergeschoss Probleme…

    Klingt soweit nach einem klassischen Tier-Horror und die sind ja eh alle irgendwie gleich, oder? Dennoch steckt in Crawl mehr, als der erste Blick erwarten lässt. Wir verraten euch fünf Gründe, warum sich der Kinobesuch lohnt:

    1. Regisseur Alexandre Aja in seinem Element

    Mit High Tension (2003) und The Hills Have Eyes (2006) machte sich Aja einen Namen im Horror-Genre und erhielt erstmals internationale Aufmerksamkeit. Nur wenige Jahre später bescherte uns der französische Regisseur bereits einen Ausflug ins blutige Nass und präsentierte das Remake Piranha 3D. Nach kurzen Abstechern in andere filmische Gefilde kehrt er nun zum Tier-Horror zurück. Dennoch unterscheidet sich Crawl maßgeblich vom bewusst trashigen Piranha-Splatter. In seinem neusten Werk legt der Horror-Meister eine weitaus ernstere Prämisse an den Tag was dem Film qualitativ zu Gute kommt.  Außerdem stellt der erfahrene Filmemacher ein weiteres Mal sein gutes Gespür für die richtige Atmosphäre und zermürbende Spannung unter Beweis.

    Trotz aller Ernsthaftigkeit kann sich Crawl ein kleines Augenzwinkern dennoch nicht verkneifen und lässt im Abspann den einzig passenden Song laufen: See you later, alligator von Bill Haley.

    2. Maßvolle Gewalt

    Im Gegensatz zu Ajas anderen Werken fließt in Crawl vergleichsweise wenig Blut. Wer auf ausschweifende Gewaltexzesse hofft, ist hier falsch. Dennoch sind die Szenen, in denen die Alligatoren dann tatsächlich zuschnappen und schwere bis tödliche Verletzungen verursachen, umso eindringlicher und wirkungsvoller. Auch wenn Dave versucht, sein gebrochenes Bein zurück in die richtige Position zu bringen, geht einem der Anblick direkt ins Mark. Ohne an dieser Stelle weiter ins Detail gehen zu wollen, sei nur gesagt: Die Aufnahmen sind gut dosiert und treffen sicher ihr Ziel.

    3. Haley und Dave als kämpferisches Vater-Tochter-Gespann

    Auf den ersten Blick mag das rührselige Familien-Drama etwas überspitzt und vorhersehbar wirken dennoch bleibt der Fokus stets auf der eigentlichen Geschichte und driftet nie zu weit ab. Die Tatsache, dass Haley eine erfahrene Schwimmerin ist und Dave sie viele Jahre trainiert hat, treibt die Handlung voran und macht die Entscheidungen der Protagonisten plausibel. Wenn Haley gefühlt minutenlang durch den Keller taucht, weiß sie genau, was sie sich dabei zumutet und agiert keineswegs kopflos. Dabei schwört Dave seine Tochter wie in Kindheitstagen ein und stärkt ihr Selbstvertrauen. Schauspielerisch machen Scodelario und Pepper, die bereits zum dritten Mal zusammenarbeiten, einen klasse Job und bringen Wut, Furcht, Verzweiflung und Kampfgeist überzeugend rüber.

    4. Überraschende Jump-Scares

    Wer sich gern erschreckt oder vielleicht gern seinen Freunden dabei zusieht, sollte sich zum Start von Crawl unbedingt auf den Weg ins Kino machen. Klar sind ein paar Schnapper der Alligatoren durchaus zu erwarten gewesen. Dennoch versteht es der Film, einigen scheinbar vorhersehbaren Entwicklungen im letzten Moment einen Twist zu geben und den Zuschauer ein ums andere Mal zusammenzucken zu lassen. In puncto Jump Scares kommen Adrenalin-Junkies ebenso wie hartgesottene Horror-Fans auf ihre Kosten.

    5. Gelungene Umsetzung trotz geringem Budget

    Mit einem vergleichsweise niedrigen Budget von 13,5 Millionen US-Dollar wurde aus dem Film alles herausgeholt, was möglich war. Der Film protzt nicht mit Spezialeffekten, setzt sie aber gekonnt ein und animiert einen erstaunlich gewaltigen Hurrikan. Auch die Optik der gefräßigen Reptilien kann überzeugen: Egal ob der etwas behäbige Gang auf dem Trockenen, ihre leichtfüßige Beweglichkeit zu Wasser oder die gezielte Todesrolle alles in allem wirken die Tiere sehr authentisch. Kleines Manko sind allerdings die im Dunkeln leuchtenden Augen.

    Zudem scheuchte Aja seine Protagonisten durch echtes Wasser und allerlei realen Schlamm und Matsch, was dem Film zusätzliche Authentizität verleiht. Bleibt nur zu hoffen, dass die (Baby-) Spinnen-Attacke nicht auch echt war…

    Fazit: Ein überraschend überzeugender Survival-Horror

    Regisseur Alexandre Aja hat sein Können wieder einmal unter Beweis gestellt und liefert mit Crawl einen gradlinigen und schlichten Survival-Horror ab. Der Film kommt ohne Effekt-Hascherei aus und weiß mit überraschenden Jump Scares und dosierter, aber dafür überaus wirkungsvoller Gewalt zu überzeugen. Im klaustrophobischen Keller erweckt Aja menschliche Urängste zum Leben und lässt seine Protagonisten gegen gefräßige Alligatoren antreten, während sie sich obendrein vor dem Ertrinken retten müssen. Die Hauptdarsteller überzeugen als kämpferisches Vater-Tochter-Gespann und machen die ausweglose Situation spürbar. Mit seiner Laufzeit von „nur“ 88 Minuten wird Crawl zum kurzweiligen Unterhaltungsfilm, der seinem Genre zwar nichts Neues beisteuert, aber dennoch den Ansprüchen an einen gelungenen Kinoabend gerecht wird.

    Fun Fact: Angeblich soll Crawl auf einem wahren Ereignis während eines starken Hurrikans beruhen, obwohl in Florida seit 2010 keine zehn Menschen durch Alligatoren zu Tode gekommen sind. Welche Geschichte hinter Ajas The Hills Have Eyes steckt, erfahrt ihr hier:

    Bilderstrecke starten (11 Bilder)
    „The Hills Have Eyes”: Die wahre Geschichte hinter dem Horror-Hit
  • 16 Schauspieler, die viel zu früh gestorben sind

    Vor dem Tod sind wir bekanntlich alle gleich. Selbst Hollywood-Stars entkommen trotz ihres Ruhms und ihres Reichtums nicht Gevatter Hein und genau wie bei allen, werden auch sie manchmal viel zu früh aus dieser Welt gerissen. In der folgenden Liste wollen wir deswegen an jene Schauspieler erinnern, die uns bereits in jungen Jahren verlassen haben und von denen wir gerne so viele weitere Filme gesehen hätten.

  • „American Pie“: So sehen die Stars heute aus

    In insgesamt vier American Pie-Filmen sorgte die Clique um Jim, Chris und Stifler für zahlreiche urkomische Fremdschäm-Momente. Die gelungene Mischung aus frivolen Gags, Peinlichkeiten und unerschütterlicher Freundschaft war ein riesiger Kinoerfolg, was eine wahre Flut von Nachahmern nach sich zog. Den Erfolg der vier Originalfilme konnte aber keine Kopie übertreffen. Wir zeigen euch, wie die Stars der kultigen Reihe heute aussehen.

  • 9 Hollywood-Stars, denen gesagt wurde, sie seien zu dick für ihre Filme

    Oftmals blicken wir Zuschauer mit einer gehörigen Portion Neid auf die Schönheiten Hollywoods. Viele Otto-Normalbürger wünschten sich ebenfalls so auszusehen wie Jennifer Lawrence und Co. Meistens sieht die Realität aber auch für die Stars nicht ganz so rosig aus. Denn obwohl die Hollywood-SchauspielerInnen meist als attraktive Personen gelten, wurde selbst ihnen vorgeworfen, für so manche Rolle zu dick zu sein. Die folgende Liste handelt von diesen traurigen Geschmacksverirrungen einiger Verantwortlicher in Hollywood.

  • „Unsere kleine Farm“: So sehen die Darsteller heute aus

    Kaum ein Nachmittag verging, an dem wir uns nicht über eine neue Geschichte der Familie Ingalls aus dem kleinen Örtchen Walnut Grove, Minnesota, freuen durften. Zwischen 1974 und 1983 wurde die US-amerikanische Fernsehserie Unsere kleine Farm im Auftrag der NBC produziert und flimmerte am 30. Mai 1976 das erste Mal über die deutschen Fernsehbildschirme. Nach über 40 Jahren wollen wir wissen, was aus den Darstellern der Farmersfamilie geworden ist und wie sie mittlerweile aussehen.

  • „Matrix 4“: Keanu Reeves und Carrie-Anne Moss kehren als Neo und Trinity zurück
    Genau 20 Jahre nach dem sensationellen Überraschungserfolg Matrix ist nun bestätigt, dass ein vierter Teil grünes Licht erhalten hat. Und nicht nur das, Keanu Reeves und Carrie-Anne Moss kehren definitiv zurück!

    Die Gerüchte um einen vierten Teil der Matrix-Reihe hatten sich in den letzten Monaten verdichtet. Und pünktlich zum Jubiläum des ersten bahnbrechenden Films steht nun fest, dass die langersehnte Fortsetzung endlich kommen wird. Wie Variety berichtet, wird Lana Wachowski den Film verantworten. Wir könnten nicht erfreuter darüber sein, gemeinsam mit Lana Wachowski erneut in die Matrix einzutauchen, so Warner Bros.‘ Toby Emmerich. Lana Wachowski ist eine wahre Visionärin, eine einzigartige und kreative Filmemacherin, und wir freuen uns, dass sie das neue ‚Matrix‘-Kapitel schreibt, inszeniert und produziert.

    Für das Drehbuch hatte Lana Wachowski Hilfe von den Autoren David Mitchell und Aleksandar Hemon, keine Rede ist dabei von Lilly Wachowski. Ob und inwiefern sie also involviert ist, steht bislang nicht fest. Dafür ist sicher, dass zwei der drei wichtigsten Schauspieler ebenfalls vor die Kamera zurückkehren werden: Keanu Reeves als Neo und Carrie-Anne Moss als Trinity. Das ist auch insofern interessant, da beide bekanntlich den dritten Teil der Trilogie nicht überlebt haben.

    Sicherlich will Warner Bros. auch vom aktuellen Hype um Keanu Reeves profitieren. Durch seine Rolle als Superkiller John Wick, aber auch durch den sympathischen Auftritt auf der diesjährigen E3-Videospielmesse in Los Angeles, als er als Überraschungsgast Cyperpunk 2077 präsentierte, ist Reeves augenblicklich so populär wie lange nicht mehr. Zahlreiche Memes sind Beweis genug. Ausgerechnet aber Laurence Fishburne wird in der Meldung nicht erwähnt. Bisherigen Informationen nach sollte die Rolle des Morpheus eventuell mit Michael B. Jordan neu besetzt werden und das Publikum einen jüngeren Morpheus sehen können. Da hieß es aber auch noch, dass ein Reboot in der Mache sei. Matrix 4 soll noch Anfang 2020 in Produktion gehen.

    Matrix und Inception waren nicht die einzigen intelligenten Sci-Fi-Streifen, hier sind zwölf weitere:

    Bilderstrecke starten (14 Bilder)
    12 Filme wie Inception – Smarte Action für Sci-Fi-Fans

    Matrix ist ein zeitloses Meisterwerk

    Die Matrix-Trilogie, vor allem aber der erste Teil von 1999, hatte einen enormen Einfluss sowohl auf die Filmwelt als auch auf die Popkultur. Die Wachowskis etablierten den Bullet-Time-Effekt und mit Hilfe von Star-Choreograf Yuen Woo-Ping machten sie Wire-Fu im Hollywood-Blockbuster salonfähig. Sicherlich profitierte die Geschichte um die Unterjochung der Menschheit durch die Maschinen von der spannenden wie rasanten Entwicklung der Computertechnologie kurz vor der Jahrtausendwende und auch den Ängsten etwa vor dem Millennium-Bug. Viele der Ideen, die Lilly und ich vor 20 Jahren in Bezug auf unsere Realität beleuchtet haben, sind heute relevanter denn je, so Lana Wachowski. Ich freue mich sehr darüber, diese Charaktere wieder in meinem Leben zu haben, und ich bin dankbar für diese erneute Gelegenheit, mit meinen brillanten Freunden zusammenzuarbeiten.

    Keanu Reeves scheint kaum zu altern. Das macht dieses Quiz umso herausfordernder:

  • Spider-Man droht aus dem MCU zu fliegen: Streit um die Spinne eskaliert
    Ein großer Streit zwischen Disney und Sony Pictures um den schnöden Mammon könnte das Aus für Tom Hollands Spider-Man innerhalb des Marvel Cinematic Universe (MCU) bedeuten. Marvel-Präsident Kevin Feige soll nicht mehr länger als Produzent fungieren.

    Groß war seinerzeit die Freude bei den Fans, als bekannt wurde, dass sich Sony Pictures, Filmrechteinhaber von Spider-Man, und Disney als Mutterkonzern von Marvel Studios auf eine Kooperation geeinigt hatten. Der daraus resultierende Vertrag sicherte Marvel die Rückkehr der Spinne ins MCU, nicht von ungefähr hieß der erste gemeinsam produzierte Film von 2017 Spider-Man: Homecoming. Seither gilt Spidey als einer der Fan-Favoriten bei den Avengers; mit Spider-Man: Far From Home konnte Sony dieses Jahr gar den erfolgreichsten Film in der Studiogeschichte einfahren mit einem weltweiten Einspielergebnis von über 1,1 Milliarde Dollar.

    Diese erfolgreiche Zusammenarbeit könnte nun ein Ende nehmen. Laut Deadline sollen sich Disney und Sony nicht einig geworden sein über die Konditionen einer Vertragsverlängerung. Bislang erhielt Disney fünf Prozent der Gesamteinnahmen einschließlich des Merchandising-Geschäftes vor allen Abzügen und durfte Spider-Man innerhalb des MCU einsetzen. Den Informationen zufolge soll Disney nun allerdings eine Aufteilung von 50/50 bei den Einnahmen wie auch bei den Kosten vorgeschlagen haben. Die Kosten übernahm Sony bislang komplett, während Marvel Studios über die kreative Kontrolle verfügte und 5 Prozent des Einspielergebnisses erhielt. Die finale Entscheidung lag allerdings auch weiterhin bei Sony.

    Bruch zwischen Disney und Sony über Spider-Man ist noch nicht endgültig

    Zudem soll Disney Zugang zu allen weiteren Spider-Man-Charakteren verlangt haben, ein Zug, der ihnen Venom für das MCU gesichert hätte. Sony dagegen wollte die Konditionen zunächst beibehalten, kam Disney Insidern zufolge aber etwas entgegen. Das reichte dem Micky-Maus-Konzern offensichtlich nicht. Und: Von einer Aufteilung 50/50 würde Disney definitiv mehr profitieren als Sony, wenn man sich allein die Einnahmen von Spider-Man: Far From Home und Venom ansieht.

    Sollte eine Einigung also nicht erzielt werden können, wird Erfolgsproduzent Kevin Feige nicht mehr länger in zukünftige Spider-Man-Projekte involviert sein. Mehr noch könnte Tom Holland als Spider-Man gleich komplett aus dem MCU fliegen. Feige gilt als einer der erfolgreichsten Produzenten Hollywoods, seine Filme haben weltweit über 26,8 Milliarden Dollar eingespielt. Sony soll Berichten zufolge aber felsenfest davon überzeugt sein, es im Zweifelsfall auch ohne Feige packen zu können. Ganz hoffnungslos ist die Situation indes nicht, denn wie Collider von einem Studio-Insider erfahren haben will, sollen die Verhandlungen noch immer andauern. Gegenstand soll etwa eine Produzentennennung von Feige sein.

    Sony selbst veröffentlichte gegenüber The Hollywood Reporter ein Statement, in dem sie sichtlich um Schadensbegrenzung bemüht waren. Laut ihrer Darstellung war es Disneys Entscheidung, Kevin Feige die künftigen Spider-Man-Filme nicht mehr produzieren zu lassen. Dies liege an den zahlreichen Marvel-Projekten, die Feige zu beaufsichtigen habe. Sie würden sich aber wünschen, dass sich das in Zukunft ändert. Zum möglichen MCU-Aus von Spider-Man äußerte sich Sony in der Stellungnahme nicht.

    Aktuell befinden sich angeblich zwei weitere Spider-Man-Streifen bei Sony in Planung. Sowohl Tom Holland als auch Regisseur Jon Watts sollen hierfür zurückkehren. Der Ausgang der Verhandlungen wird darüber entscheiden, ob Feige seinen erklärten Lieblingssuperhelden weiter als Produzent in Szene setzen und Tom Holland sich weiter im MCU betätigen darf.

    In Phase 4 des MCU müssen wir auf Spider-Man wohl so oder so verzichten:

    Bilderstrecke starten (16 Bilder)
    MCU Phase 4: Deutsche Kinostarts für die 5 neuen Filme bis 2021 enthüllt
     Sonys Pläne für das Spider-Verse

    Sollte es trotz aller Versuche zu einem Bruch kommen, wäre Sony definitiv in der Lage, Spider-Man etwa in Venom 2 einzusetzen. Mit Andy Serkis ist bekanntlich bereits ein Regisseur gefunden. Darüber hinaus arbeitet das Studio schon länger an einem eigenen Spider-Verse, immerhin stehen hierzu über 900 Charaktere zur Verfügung. Man kann also aus dem Vollen schöpfen. Neben der Venom-Fortsetzung mit Tom Hardy befinden sich auch Morbius mit Jared Leto sowie Kraven The Hunter in Planung. Auch zum Animationshit Spider-Man: A New Universe ist eine Fortsetzung in der Mache.

    Stan Lee hatte eine Menge Cameo-Auftritte, könnt ihr alle Filme erraten?

 
Counter
Today134
Yesterday294
Week1269
Month6229
All598327
Zufallsbild
No images
Cam Neuendettelsau
Webcam Fa. Habewind
Banner
Banner
Banner