Home Kino
16 | 10 | 2019

Filmnews
Die neuesten Nachrichten zu Filmen
  • Nach 11 Jahren Pause: MCU-Star soll angeblich zurückkehren für „She-Hulk“-Serie auf Disney+
    Nach dem Großereignis Avenges: Endgame geht das MCU weiter und ein Star der ersten Stunde könnte in Zukunft nach einer jahrelangen Pause zurückkehren.

    Der unglaubliche Hulk nimmt eine merkwürdige Position im Marvel Cinematic Universe (MCU) ein. Schließlich hat es mit William Hurt eigentlich nur einer seiner Stars geschafft, in weiteren Filmen des Universums aufzutreten und seine Rückkehr feierte Hurt als General Ross auch erst acht Jahre später in The First Avenger: Civil War. Hulk-Darsteller Edward Norton wurde schon beim nächsten Auftritt gegen Mark Ruffalo ausgetauscht und Der unglaubliche Hulk mehr oder weniger im weiteren MCU-Verlauf vergessen.

    Das könnte aber bald ein Ende haben! Denn Liv Tyler steht angeblich vor einem Comeback nach elf Jahren Pause. Dies vermeldet Businessinsider Daniel Richtman (via Geek Tyrant). Falls ihr euch nicht mehr erinnert: Tyler spielte damals Betty Ross, die große Liebe von Bruce Banner. In der kommenden MCU-Serie um She-Hulk könnte sie laut Richtman erneut auftreten, genau wie ihr Vater General Ross (gespielt vom erwähnten William Hurt). Entsprechende Plänen werden angeblich aktuell diskutiert.

    Alle Infos zu She-Hulk und den neuen MCU-Serien liefern wir euch hier:

    Bilderstrecke starten (11 Bilder)
    Bei Disney+: 8 neue MCU-Serien, die ihr nach „Avengers: Endgame“ nicht verpassen dürft

    She-Hulk ist die perfekte Chance für Liv Tylers Rückkehr

    Die Meldung ist natürlich mit einer gehörigen Portion Skepsis zu werten, sie würde allerdings durchaus Sinn ergeben. Der Hulk soll in der Serie, die vorrangig von seiner Cousine und deren Verwandlung zum She-Hulk handelt, eine Rolle spielen. Entsprechend könnte das MCU hier tiefer in die Hulk-Materie eintauchen, als das in den Filmen bislang möglich war. Grund hierfür ist die Rechtelage, da Universal Pictures weiterhin die Solo-Rechte an einem Hulk-Film hält und Disney in seinem MCU den grünen Wüterich nur in Projekten mit anderen Charakteren einsetzen darf.

    She-Hulk wäre folglich die erste Möglichkeit seit 2008, den Hulk wieder verstärkt auf die Bühne zu holen. Der Auftritt von General Ross, der den Superhelden fast schon manisch jagt, würde also definitiv passen. Folglich könnte die Serie aber auch Betty Ross und ihre schwierige Beziehung mit Bruce Banner wieder thematisieren.

    Welche Marvel-Paare es in der Realität gab, verrät euch unser Video:

    She-Hulk lässt bei Disney+ wohl noch auf sich warten

    Eine Überraschung wäre es zudem, schließlich rechnet wohl kaum ein MCU-Fan damit, Liv Tyler nach immerhin elf Jahren Pause wiederzusehen. Über ihre Rückkehr wurde bereits für Avengers: Endgame gemunkelt, da der Meilenstein immerhin das ganze bisherige MCU zu einem Abschluss gebracht hat. Dass Der unglaubliche HulK darin keine Rolle spielte, dürfte Bände über dessen Position im MCU sprechen.

    She-Hulk hätte an dieser Front also einiges aufzuholen, wäre aber wie erwähnt eben auch die perfekte Gelegenheit für Wiedergutmachung. Wann es soweit ist, bleibt abzuwarten. Die She-Hulk-Serie hat derzeit keinen Starttermin bei dem neuen Streaming-Dienst Disney+. Fünf MCU-Serien bis 2021 haben ihr Veröffentlichungsdatum schon erhalten, eventuell stößt die grüne Cousine von Bruce Banner also erst 2022 oder noch später dazu. Da wir seit über einer Dekade auf Neuigkeiten von Betty Ross warten, dürften drei Jahre mehr aber sicherlich nicht so schlimm sein.

    Erinnert ihr euch noch an die Anfänge des MCU? In unserem Quiz könnt ihr das testen:

  • GZSZ: Entscheidet sich Nina trotz Verlobung für Leon?
    Vor Kurzem erst wurde bekannt, dass Daniel Fehlow nach seiner GZSZ-Pause wieder zur RTL-Daily zurückkehren wird. Leons Comeback in den Kiez wird natürlich nicht unbemerkt stattfinden, sondern für ein echtes Gefühlschaos sorgen. Gibt es am Ende vielleicht sogar eine Trennung? Achtung, dieser Artikel enthält Spoiler!

    Nach einer fünf Monate langen Auszeit ist Daniel Fehlow in dieser Woche endlich wieder bei Gute Zeiten, schlechte Zeiten zu sehen. Fans dürfte es freuen, schließlich war lange Zeit nicht klar, wie und ob es mit Leon im Kolle-Kiez überhaupt weitergeht. Die Sendepause ist nun vorbei und Leons Rückkehr in trockenen Tüchern.

    Eigentlich soll sein Besuch im Kiez nur von kurzer Dauer sein, denn Leon plant, sein Leben in Berlin aufzugeben und auszuwandern. Bevor er der Heimat den Rücken zukehrt, sorgt er allerdings für jede Menge Chaos und das ausgerechnet bei der frisch verlobten Nina!

    Achtung, es folgen Spoiler für die Folgen 6.869 (17.10.) - 6.875 (25.10.)

    Bilderstrecke starten (10 Bilder)
    Völlig anders: So sieht „Mieze”-Darstellerin Franziska van der Heide heute aus

    Es wird ziemlich unruhig im Hause Ahrens.

    Im Interview mit RTL verrät Maria Wedig, die bei GZSZ die Rolle der Nina Ahrens spielt, was ihre Figur in der nächsten Zeit erwartet und wie sehr Nina zwischen Leon und ihrem Verlobten Robert hin- und hergerissen ist: Es wird eine sehr anstrengende Zeit für Nina, in der Dinge passieren, die sie nicht für möglich gehalten hat. Sie wird aus ihrer Komfortzone katapultiert. Leon bastelt an seiner Zukunft im Ausland, Robert plant sein Leben mit Nina und Nina versucht ihr so hübsch geordnetes Leben mit aller Macht zusammenzuhalten. Ich freue mich auf die Geschichte, aber es wird ziemlich unruhig im Hause Ahrens. wenn das mal nicht nach einem gepflegten Liebeschaos klingt.

    Ninas Gefühle für Leon leben mit seiner Rückkehr nach Berlin wieder auf, ihre Verlobung mit Robert ist aber schon längst in trockenen Tüchern. Doch nachdem Nina zwei Abende mit Leon verbringt, kann sie ihre Gefühle kaum noch ignorieren und fühlt sich sogar ertappt, als ihre Freundinnen sie scherzhaft darauf ansprechen.

    GZSZ gibt es mittlerweile seit 27 Jahren. Wie sehr sich die Darsteller in dieser Zeit verändert haben, zeigen wir euch im Video: 

    Wer neugierig geworden ist, kann die nächsten GZSZ-Episoden bereits jetzt im Stream bei TVNOW Premium sehen! *

    Wird sich Nina am Ende gegen Robert und für Leon entscheiden?

    Auch wenn es aktuell danach aussieht, dass im Kolle-Kiez bald wieder die Hochzeitsglocken läuten werden, sind wir noch skeptisch, ob Nina und Robert am Ende wirklich heiraten werden. Nina hatte sich bereits vor Leons Abreise in ihn verknallt. Dass sie seine plötzliche Rückkehr so sehr aus dem Konzept bringt, spricht dafür, dass ihre alten Gefühle wieder da sind.

    Im Interview rät Maria Wedig ihrer Figur, nicht nur aus Vernunft zu handeln, sondern herauszufinden, was sie wirklich will. Dafür müsste sie ehrlich zu sich selbst sein. Sie fügt hinzu: Ich glaube, dazu ist sie aktuell nicht bereit und hält lieber an ihrer ausgemalten Zukunft fest. Das klingt ganz danach, als würde Nina sich noch nicht eingestehen wollen, für wen ihr Herz in Wirklichkeit schlägt. Unruhe im Hause Ahrens klingt allerdings nach einigen Veränderungen und das wiederum könnte bedeuten, dass sich Nina letztendlich doch für Leon entscheidet. Zudem ist akutell nichts über eine weitere Pause von Daniel Fehlow oder gar einen Ausstieg bekannt. Wir können uns also gut vorstellen, dass Leon im Kiez bleibt und schlussendlich mit Nina zusammenkommt. Ob dies reine Spekulation ist oder tatsächlich eintrifft, bleibt abzuwarten. Gute Zeiten, schlechte Zeiten läuft von montags bis freitags, ab 19:40 Uhr auf RTL.

    GZSZ: Cliffhanger-Quiz – Wisst ihr noch, was dann geschah?

  • „Halloween Haunt“-FSK fällt hoch aus: Nichts für schwache Nerven
    Stilecht zu Halloween kommt der neue Horrorschocker Halloween Haunt, produziert von Hostel-Regisseur Eli Roth in die deutschen Kinos. Er fällt erwartungsgemäß hart aus.

    Hier seht ihr den Trailer

    Freunde von Gore und besonders brutalen Horrorfilmen können sich am Vorabend zu Allerheiligen auf Halloween Haunt freuen. Am 31. Oktober 2019, startet der Horrorfilm in den deutschen Kinos. Die FSK hat den Film hierzulande ab 18 Jahren freigegeben. Wir haben von dem Macher von Hostel nichts anderes erwartet. In den USA ist er bereits im September 2019 herausgekommen, wo er gespaltene Reaktionen hervorrief.

    Diese Filme erwarten euch noch 2019.

    Bilderstrecke starten (17 Bilder)
    Die besten neuen Horrorfilme 2019 mit Kinostart und Beschreibung

    Halloween Haunt-FSK ab 18 Jahren: Darum fällt sie so hoch aus

    In den USA wurde der Film mit einem R-Rating in die Kinos verabschiedet. Laut der Beschreibung soll Halloween Haunt in der Tradition von besonders harten Slasher-Filmen stehen und an Saw erinnern. Dabei kommt es zu zahlreichen ekligen und blutigen Szenen mit Verstümmelungen. Für Zartbesaitete ist Halloween Haunt also definitiv nichts. Wer lieber etwas Gruseliges sehen möchte, ist mit Scary Stories to tell in the Dark besser bedient.

    Darum geht es in Halloween Haunt

    Eli Roth ist wie bereits erwähnt nur der Produzent. Die A Quiet Place-Drehbuchautoren Scott Beck und Bryan Woods haben stattdessen auf dem Regiestuhl Platz genommen. Im Zentrum der Handlung steht eine Clique von jungen Leuten, die an Halloween Party machen. Durch Zufall entdecken sie ein abgelegenes Lagerhaus, das eine gruselige Escape Room-Attraktion zu Halloween anbietet. Die Vier müssen daraufhin ihre Handys abgeben und versprechen, die „Schauspieler“ nicht anzufassen. Das Spiel wird jedoch bald zu bitterem Ernst, denn sie werden ein höchst blutiger Teil der „Attraktion“. In den Hauptrollen spielen die Newcomer Katie Stevens. Will Brittain, Lauryn McClain und Andrew Caldwell.

  • „Joker“ & Co.: Für diese Rollen haben Schauspieler ihr Gewicht extrem verändert

    Dass Schauspieler sich für eine Rolle äußerlichen Veränderungen unterziehen müssen, ist trotz der Möglichkeiten digitaler Nachbearbeitung längst keine Seltenheit mehr. Selbst die großen Hollywood-Stars nehmen für ihre Traum-Rolle einiges in Kauf. In dieser Bildergalerie zeigen wir euch 10 Schauspieler, die sich für ihre Filme extremen Gewichtsveränderungen unterzogen haben und dadurch sogar ihre Gesundheit riskierten!

  • „Batman“-FSK: Wird er ab 12 oder ab 16 freigegeben?
    Der Joker macht es vor. Eine hohe Altersfreigabe macht Superheldenfilme sexy. Könnte der kommende Batman auch ein R-Rating bekommen?

    Superheldenfilme mit R-Rating (in Deutschland eine FSK ab 16 oder 18 Jahren) galten in Hollywood viele Jahre als Kassengift. Nach dem Erfolg von Deadpool, Logan und nun auch Joker dürfte der Wind sich jedoch gedreht haben. Man kann sogar das Gegenteil sagen: Solche Filme heben sich wohltuend von der Masse der familienfreundlichen Marvel-Filme ab und finden ihr ganz eigenes Publikum.

    Das wird bei Superheldenfans die Frage aufwerfen, ob sich der kommende Batman mit Robert Pattinson ein Beispiel am Joker nimmt. Fans wünschen sich seit Jahren ein R-Rating für den dunklen Ritter, was das Studio Warner bisher nicht erhörte.

    In Deutschland sind zwar einige DC-Filme wie Suicide Squad und The Dark Knight ab 16 Jahren freigegeben. In den USA ist das jedoch anders. Dort wurden die genannten Filme viel milder mit einem PG-13-Rating eingestuft. Der Joker fällt im Gewaltgrad also deutlich härter aus als gewohnt.

    Und genau diese knallharte und düstere Richtung wünschen sich viele Fans für Batman. Leider wird das bei dem 2021 kommenden Film mit Robert Pattinson wahrscheinlich nicht der Fall sein, noch nicht, um genau zu sein.

    Bilderstrecke starten (17 Bilder)
    „Joker“: 16 Anspielungen auf Batman und Co., die ihr womöglich verpasst habt

    Batman mit R-Rating möglich, jedoch erst später

    Im Vorfeld gibt es noch keine Aussagen darüber, wie brutal der neue Batman wird. Erfahrungsgemäß brüsten sich Filmemacher recht früh mit einem möglichen R-Rating. Das ist diesmal nicht der Fall. Wir gehen deshalb davon aus, dass der Film nicht so hart ausfällt wie der Joker. In Deutschland könnte die FSK den Film dennoch ab 16 Jahren freigeben.

    Das bedeutet übrigens nicht, dass es niemals einen Batman-Film mit R-Rating geben wird. Nach dem Erfolg des Joker wird Warner mit Sicherheit über weitere Filme in diesem Stil nachdenken. Sie könnten zum Beispiel eine Fortsetzung drehen, in der ein neuer Batman auftritt. Oder vielleicht bekommen andere Bösewichte aus dem DC-Universum einen eigenen Solo-Film mit R-Rating. Man munkelt bereits, dass die Suicide Squad-Neuauflage von James Gunn diesen Weg einschlägt. Nicht nur uns würde die Neuausrichtung des DC-Universums gefallen.

    „Joker“-Quiz: Nur echte Batman-Fans schaffen 12 von 15 Punkten!

  • „Spider-Man: Homecoming“: Diese Anspielungen verstecken sich im Marvel-Hit

    Dank eines Deals zwischen Sony und Disney kann sich Spider-Man (Tom Holland) endlich auch im Marvel Cinematic Universe (MCU) durch die Häuserschluchten schwingen. Spider-Man: Homecoming feiert dieses Ereignis mit zahlreichen Anspielungen auf den Superhelden selbst, aber auch auf das MCU und wir fassen für euch in der folgenden Liste die absoluten Highlights dieser Easter Eggs zusammen. Achtung: Es folgen Spoiler!

  • 14 Filme, die die Zuschauer völlig falsch verstanden haben

    Dass Filme oberflächlich gesehen zumeist ganz anders wirken, als das, was uns ihre tatsächliche Botschaft vermitteln möchte, machen einige Beispiele aus der jüngeren Filmgeschichte mehr als deutlich. Filme wie Dirty Dancing, The Shining oder Fight Club werden zum Teil vollkommen falsch interpretiert und in ihrer Bedeutung anders gelesen, als von den RegisseurInnen ursprünglich erdacht. Wir fassen die prägnantesten Beispiele zusammen und zeigen euch 14 Filme, die eine völlig andere Bedeutung haben, als vom Publikum angenommen.

  • „The Last of Us“, „God of War“ und Co.: Diese 15 Spiele sollten verfilmt werden

    In der Redaktion von kino.de sind wir natürlich auch in der Videospiel-Szene bewandert. Zusammen mit dem Redakteur Johannes Repp von Giga Games haben wir überlegt, welche Spiele eine Verfilmung verdienen. Wir wollen aber nicht über die grauenhaften Videospielverfilmungen da draußen sprechen, wie Super Mario Bros. von 1993, sondern über die Spiele, bei denen sich ein Film oder eine Serie wirklich gut anbieten würden. Bei Giga Games findet ihr das Gegenstück, also welche Filme und Serien unbedingt in ein Spiel verwandelt werden müssten.

  • „Check Check“: Gewinnt 5x2 Freikarten für die Berliner Premiere mit Klaas Heufer-Umlauf
    Ein exklusiver Abend erwartet euch in Berlin. Seid dabei, wenn Klaas Heufer-Umlauf seine neue Serie präsentiert.

    Klaas Heufer-Umlauf liefert die Idee, produziert und schlüpft in die Hauptrolle der neuen Joyn-Original-Serie Check Check. Ihr habt exklusiv die Chance bei der Weltpremiere am kommenden Donnerstag in Berlin dabei zu sein.

    Als sein Vater an Demenz erkrankt, entscheidet sich Jan (Klaas Heufer-Umlauf) für einen Neustart. Er kehrt der Hauptstadt den Rücken und wird Security-Mitarbeiter am Flughafen seiner Heimatstadt.

    Kleinstadtprovinz statt Großstadtdschungel. Neue Herausforderungen, kuriose Mitarbeiter, familiäre Arbeitsatmosphäre und nicht zuletzt die Frage, ob das Provinzleben nicht doch genau das Richtige für den suchenden Jan ist.

    Heute verlosen wir 5x je zwei Freikarten für die Premiere am 17. Oktober 2019 in Berlin. Der Entertainer zeigt euch persönlich die ersten drei Episoden, der Serie, die exklusiv ab dem 21. Oktober 2019 auf dem Streamingdienst gezeigt wird.

    Alle Infos zur Check Check-Premiere auf einen Blick

    Datum: Donnerstag, 17. Oktober 2019
    Serie: Check Check
    Einlass
    : 19:30 Uhr
    Beginn: 20:00 Uhr
    Ort: Astor Filmlounge Berlin, Kurfürstendamm 225, 10719 Berlin
    Special Guests: Klaas Heufer-Umlauf, Uwe Preuss, Doris Golpashin

    Die Tickets der Gewinner werden direkt am Kino-Schalter für euch hinterlegt.

    Was ihr dafür tun müsst:

    Schreibt uns eine E-Mail an win@kino.de mit dem Betreff Check Check und verratet uns euren Namen, den Namen eurer Begleitperson und folgendes:

    Wie heißt die Band von Heufer-Umlauf, mit der er nebenberuflich Erfolge feiert?

    a) Gloria

    b) Schabernack

    c) Ave Maria

    Einsendeschluss ist Mittwoch, der 16. Oktober 2019 um 15:59 Uhr. Die Gewinner werden unter allen Teilnehmern* ausgelost und bis spätestens 17. Oktober 2019 über den Gewinn benachrichtigt.

    Reise- und Übernachtungskosten werden nicht übernommen.

    *Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärst du dich damit einverstanden und bestätigst:

    1. dass du die Teilnahmebedingungen und die Datenschutzbedingungen gelesen und akzeptiert hast.
    2. dass wir (sofern du gewinnst) deine personenbezogenen Daten zwecks Gewinnübermittlung an unseren Kooperationspartner (Pepperstark GmbH, Bereiteranger 4, 81541 München) weiterleiten.
    3. dass im Rahmen des Events entstandene Aufnahmen von dir (Foto und Video mit Ton) veröffentlichen dürfen (Website und öffentliche Social Media Profile).

    Alle personenbezogenen Teilnehmerdaten werden bis 15. November 2019 (30 Tage nach Ablauf des Gewinnspiels) aus unseren aktiven Systemen gelöscht.

  • Netflix-Ende: Diese Top-Filme fliegen bald raus

    Bald fliegen wieder einmal diverse Filme bei Netflix aus dem Programm, darunter auch einige Blockbuster.

  • 10 Hollywood-Stars, die viel kleiner sind, als du denkst

    Auf dem Fernsehbildschirm oder auf der Kinoleinwand lässt sich schwer beurteilen, wie groß beziehungsweise klein ein Schauspieler oder eine Schauspielerin wirklich ist. Dass Danny DeVito nur 1,52 m klein ist, ist hinlänglich bekannt. Aber wie steht es mit anderen bekannten Hollywood-Größen? Wir verraten euch, welche Stars viel kleiner sind, als ihr denkt!

  • So sehen die „Wer ist hier der Boss?”-Stars heute aus

    1992 flimmerte hierzulande die erste Folge der US-amerikanischen Sitcom Wer ist hier der Boss? über die TV-Bildschirme. Die Geschichte um einen früheren Baseball-Spieler, der bei einer erfolgreichen Geschäftsfrau einen Job als Haushälter annimmt, avancierte schnell zum Kult. Wir wollten wissen, wie es den Darstellern heute geht und zeigen euch aktuelle Bilder.

  • 15 Dinge, die niemandem in „How I Met Your Mother“ aufgefallen sind

    How I Met Your Mother zählt zu den beliebtesten Sitcoms der letzten 20 Jahre. Das liegt unter anderem an der genial verschachtelte Erzählstruktur mit ihren zahlreichen Rückblenden, in die viele Anspielungen untergebracht werden konnten. Wir präsentieren euch die 15 verblüffendsten Easter Eggs.

  • „Manta, Manta“: Neuauflage des Kultfilms könnte tatsächlich kommen
    In den frühen 1990er Jahren löste der gemeine Manta-Fahrer den Ostfriesenwitz als popkulturelles Phänomen in Deutschland ab und bekam gar einen Film spendiert. Der könnte nun neu aufgelegt werden. 

    Ob der Rüsselsheimer Automobilkonzern vor rund 30 Jahren über den Manta-Witz lachen konnte oder seinen Ruf durch die vielen Fuchsschwänze beschädigt sah, lassen wir einmal dahingestellt. Fest steht jedoch, dass sich der dazugehörige Kinofilm Manta, Manta 1991 auf der Überholspur festfuhr und zum Kinohit avancierte. Mittlerweile sind Berti, Uschi und Klausi Kult. Doch kann die Geschichte auch heute noch funktionieren, in Zeiten, wo PS-Protzerei zunehmend verpönt ist? Constantin Film-CEO Martin Moszkowicz sieht in einem Revival zumindest Potential, wie in einem längeren Interview mit den Kollegen von DWDL deutlich wird.

    Darin lässt er verlauten, dass aktuell darüber nachgedacht werde, Manta, Manta als Serie neu aufzulegen. Wirklich konkret wird er dabei nicht, spricht aber von einem zeitgeschichtlichen Portrait. Demnach würde das Serien-Revival in den frühen 1990er-Jahren spielen und somit in derselben Zeit wie der Original-Film. Das wäre natürlich ein cleverer Aufhänger, da die Serie zum einem den Nostalgiefaktor als Lockvogel einsetzen könnte, zum anderen aktuelle Befindlichkeiten gegenüber Verbrennungsmotoren ignorieren würde.

    Was die Stars des Kultfilms Manta, Manta heute machen und wie sie mittlerweile aussehen, erfahrt ihr hier:

    Bilderstrecke starten (15 Bilder)
    Nach 27 Jahren: So sehen die Darsteller von „Manta, Manta“ heute aus

    Kommt die Manta, Manta-Serie jetzt wirklich?

    Aktuell wissen wir nur, dass sich hinter den Kulissen von Constantin Film mit einer Neuauflage von Manta, Manta beschäftigt wird. Das heißt natürlich nicht, dass das Projekt am Ende auch wirklich realisiert wird. Schlecht stehen die Chancen aber nicht, schließlich wird Constantin Film den Kinohit Wir Kinder vom Bahnhof Zoo als Serie für Amazon Prime Video adaptieren. Warum also nicht auch eine Manta, Manta-Serie als Portrait der 1990er Jahre? Wer weiß, vielleicht würden bei einem solchen Projekt auch die Original-Darsteller Til Schweiger und Tina Ruland zumindest für einen Gastauftritt zurückkehren. Ob sie im gesetzten Alter allerdings noch einen Opel Manta fahren. darf bezweifelt werden, vielleicht wird es ja ein blitzblank polierter Ascona.

  • Dritter Thor im MCU: Chris Hemsworth wünscht sich Debüt von Fanliebling Beta Ray Bill
    Thor-Darsteller Chris Hemsworth wünscht sich einen weiteren Thor im MCU solange er selbst noch mitmischen darf.

    Vor Avengers: Endgame galt Chris Hemsworth als einer der meistgehandelten Kandidaten für einen MCU-Ausstieg. Es scheint aber vielmehr, als ob die Renaissance des Thor-Darstellers weiterhin mit Vollgas vorausgeht. In Thor 3: Tag der Entscheidung wurde der Gott des Donners schließlich neu erfunden, Avengers: Endgame legte in dieser Hinsicht noch eine Schippe drauf.

    Der Thor-Anteil im MCU ist also bunter als je zuvor und so geht es auch in Phase 4 weiter. Natalie Portman wird in Thor 4: Love and Thunder schließlich zu Mighty Thor und ebenfalls Superkräfte erhalten. Auf der ACE Comic Con Midwest (via comicbook.com) machte Chris Hemsworth allerdings deutlich, dass ihm zwei Thors immer noch zu wenig sind: Er wünscht sich endlich Beta Ray Bill im MCU!

    Das war einer der erste Comics, die ich je gelesen habe, meinte Hemsworth über den Debüt-Comic von Beta Ray Bill. Auf die Frage, ob er sich den Fanliebling im MCU wünscht, meinte der Thor-Darsteller: Ja, das fände ich großartig. Ich hoffe aber, dass sie mich weiter beteiligen. Damit spricht Hemsworth den Fans wohl aus der Seele: Ein potentiell dritter Thor soll hoffentlich nicht bedeuten, dass das Original aus dem MCU verschwindet.

    Alle wichtigen Infos zu Thor 4 und Co. findet ihr hier:

    Bilderstrecke starten (16 Bilder)
    MCU Phase 4 bricht Rekord: Kinostarts für 7 neue Filme bis 2022 bekannt

    Wer ist Beta Ray Bill?

    Comic-Leser wünschen sich schon länger, dass Beta Ray Bill endlich sein Debüt im MCU feiert. In Thor 3 gab es immerhin schon ein Easter Egg zu ihm: Sein Gesicht war an der Fassade der Arena auf Sakar zu sehen, wo Thor gegen Hulk kämpfte.

    Bei Beta Ray Bill handelt es sich um ein künstlich zusammengezimmertes Geschöpf. Sein Verstand wurde von Wissenschaftlern in den Körper eines Bestien-artigen Aliens transferiert und sein Körper wiederum mit technischen Mitteln verstärkt, sodass er quasi ein Cyborg ist und über enorme Kräfte verfügt.

    Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

    Ein Beitrag geteilt von everyfan (@everyfan05) am

    In seinem ersten Comic-Auftritt gelang es Beta Ray Bill tatsächlich, Thor von seinem Hammer Mjölnir zu trennen und diesen selbst zu schwingen, wodurch er die Macht von Thor erlangte. Trotz dieses Zwischenfalls wurde Beta Ray Bill ein Verbündeter Asgards, schließlich erwies er sich als würdig. Stormbreaker, die Axt, die Thor in Avengers: Infinity War schmiedete, wurde in den Comics ursprünglich sogar für Beta Ray Bill angefertigt. Er wird zudem auch als Beta Ray Thor bezeichnet.

    Bis der Fan-Wunsch wahr wird und der dritte Thor ins MCU kommt, dürfte aber noch einige Zeit vergehen. Schließlich ist Phase 4 durchgeplant und in Thor 4: Love and Thunder steht Jane Foster alias Mighty Thor im Fokus. Für einen weiteren Donnergott bleibt da vermutlich kein Platz mehr. Chris Hemsworth und wir müssen uns also wohl oder übel noch ein paar Jahre gedulden.

    Seid ihr fit für die MCU-Zukunft? Oder müsst ihr die bisherigen Filme nachholen? Testet euer Wissen:

  • So sehen die Helden unserer Kindheit heute aus

    Ob Pippi Langstrumpf, Michel aus Lönneberga oder Karlsson vom Dach sie waren nicht nur die Helden unserer Kindheit, sondern haben uns mit ihren Abenteuern, Streichen und Geschichten gleichsam geprägt und fasziniert. Wir wollten wissen, wie es den Stars von damals heute geht und wie sehr sie sich nach den vielen Jahren verändert haben.

  • Neuer „Tatort“ fiel am Sonntag aus: Darum lohnte das Einschalten bei der ARD dennoch [Kritik]
    Überraschung: Am Sonntag, dem 13. Oktober 2019 lief bei der ARD um 20:15 Uhr kein neuer Tatort. Stattdessen wurde die Episode Kaltblütig aus dem Jahr 2013 wiederholt. Warum das so ist und ob sich das Einschalten dennoch lohnte, erfahrt ihr in Mareks Tatort-Kritik.

    Darum lief am Sonntag kein neuer Tatort in der ARD

    Es gibt eigentlich nur einen Grund, die Ausstrahlung eines neuen Tatorts am Sonntag auszusetzen und der hört auf den Namen Fußball. Seit die EM-Qualifikationsspiele der deutschen Nationalmannschaft bei RTL ausgetragen werden, verzichten die Verantwortlichen der ARD darauf, eine neue Folge ihres erfolgreichsten Formates ins Quoten-Rennen gegen Jogis Jungs zu schicken.

    Am Sonntag traf die DFB-Auswahl um 20:45 Uhr auf die Mannschaft aus Estland (Endergebnis: 3:0 für Deutschland). Entsprechend lief bei der ARD nur ein alter Tatort, erst eine Woche später werden Fans wieder mit frischer Kost versorgt. Wer sich nicht für Fußball interessierte, konnte aber dennoch um 20:15 Uhr einschalten, denn die Episode Kaltblütig zählt zu den besseren mit den Kommissaren Lena Odenthal (Ulrike Folkerts) und Mario Kopper (Andreas Hoppe).

    Welche Kommissare ermitteln im TatortKaltblütig?

    Der Tatort Kaltblütig stammt noch aus einer Zeit, in der Deutschlands dienstälteste TV-Kommissarin Lena Odenthal mit ihrem Kollegen Kopper auf Augenhöhe ermittelte. Beide waren Freunde und teilten sich gar eine Wohnung. Irgendwann verspürten die Autoren den Wunsch, dem alteingesessenen Team eine Frischzellenkur zu verpassen und brachen das bewährte Modell auf.

    Lena Odenthal bekam es mit einem Burnout zu tun, die Fall-Analytikerin Johanna Stern (Lisa Bitter) wurde zu den Ermittlungen hinzugezogen und die Figur des Mario Kopper immer überflüssiger. Andreas Hoppe zog schließlich die Reißleine und verließ den Tatort fünf Jahre später. 2013 war das aber noch Zukunftsmusik und so konnten sich die Kommissare voll auf ihren Fall Kaltblütig konzentrieren.

    Worum geht es im Tatort Kaltblütig?

    Die schwangere Roza Lanczeck stirbt bei einem Autounfall. Die Kommissare Odenthal und Kopper finden heraus, dass es sich nicht um ein tragisches Unglück handelt, sondern um das Ergebnis manipulierter Bremsen. Mit Rozas Lebensgefährten Frank Brenner stoßen die Ermittler schnell auf einen Verdächtigen. Ausgerechnet dessen Ex-Frau (Anna Loos) wirft ihrem Mann vor, den Mordanschlang verübt zu haben. Angeblich sei ihm die neue Beziehung über den Kopf gewachsen. Die Indizien geben der Frau recht, Frank Brenner hat tatsächlich einen Tag vor dem Unfall am Wagen herumgebastelt. Doch ist der mittlerweile verhaftete Unternehmer wirklich so kaltblütig? Lena Odenthal hat da so ihre Zweifel…

    Mareks Tatort-Kritik: Wohltuender Old-School-Krimi ohne Mätzchen

    Bevor sich der Ludwigshafener Tatort mit neuem Personal und hanebüchenen Experimenten wie der improvisierten Episode Babbeldasch ohne Not ins Abseits bugsierte, konnten Lena Odenthal und Mario Kopper 2013 noch einmal groß auffahren. Kaltblütig ist ein schnörkelloser Krimi mit spannenden Wendungen, interessanten Figuren und einer starken Besetzung, die allen, die am Sonntag nicht das Runde im Eckigen landen sehen wollten, einen gelungenen Fernsehabend bescherte.

    Anna Loos, die früher einmal die Assistentin der Kölner Kommissare spielte, überzeugt als hinterhältige Verflossene, die ihren ehemaligen Partner eiskalt bei der Polizei entsorgt. Der wird von Routinier Götz Schubert wiederum als ambivalenter Charakter verkörpert, der aus der Sicht der Zuschauer lange Zeit sowohl Täter als auch Opfer sein könnte. So wird die Spannung in Ludwigshafen hochgehalten und dem Duo Odenthal und Kopper bleibt Zeit, über ihre eigene Beziehung nachzudenken, freilich mit unterschiedlichem Ausgang. Während Lena Odenthal den Feierabend verlernt hat, lenkt sich Kopper beim Musizieren mit seinen Kumpels ab. Das ist zwar schön launig in Szene gesetzt, sorgt aber rückwirkend betrachtet dafür, dass sich beide Kommissare immer weiter voneinander entfernen und es schließlich nicht mehr miteinander aushalten.

    Was darauf folgte, ist bekannt. Erst in diesem Jahr konnte die Ludwigshafener Talfahrt mit der Episode Maleficius zumindest ein Stück weit aufgehalten werden. Ein bisschen Wehmut schwingt bei der Sichtung von Kaltblütig entsprechend mit.

    Die Tatort-Episode Kaltblütig lief  am Sonntag, dem 13. Oktober 2019, um 20:15 Uhr in der ARD und ist jetzt in der Mediathek als Wiederholung im Stream zu sehen. In dieser Woche strahlt die ARD zur gewohnten Sendezeit dann wieder eine neue Episode aus. Es übernimmt der eigensinnige Kommissar Murot mit der Episode Angriff auf Wache 08.

  • Wenn du ein Kind der 80er bist, musst du diese Serien kennen

    Wer an seine Kindheit zurückdenkt, der erinnert sich wahrscheinlich gerne an die eigenen Lieblings-Serien. Entweder man schaute sie heimlich vor der Schule oder warf nach dem Unterricht den Ranzen in die Ecke und klemmte sich vor die Mattscheibe bis die Augen viereckig waren und die Eltern schimpften. Besonders Kinder der 1980er durften aus dem Vollen schöpfen, denn in diesem Jahrzehnt erblickte ein Serien-Evergreen nach dem anderen das Licht der Welt die meisten von ihnen flimmern bis heute über die hiesigen TV-Bildschirme. Wir zeigen euch in dieser Bilderstrecke 12 Serien, die ihr auf jeden Fall kennen müsst, wenn ihr ein Kind der 80er seid!

  • Serienfans vorgetreten: Erkennt ihr die Serie nur anhand der Kulisse?

    Neben guten Charakteren, spannenden Geschichten braucht es auch immer das gewisse Ambiente. Daher testen wir heute euer Fachwissen über verschiedene Serien: Von Sitcom bis zum Krimi. Erkennt ihr diese Serien nur anhand der Kulisse?

  • „The Batman“: Zoe Kravitz wird zu Catwoman
    Regisseur Matt Reeves hat seine Catwoman für The Batman gefunden: So wird es Robert Pattinsons Batman mit Zoë Kravitz zu tun bekommen.

    Im Grunde war es ein offenes Geheimnis, dass Zoë Kravitz für die Rolle der Selina Kyle alias Catwoman favorisiert wurde. Regisseur Matt Reeves hatte bereits im Vorfeld wissen lassen, dass er nicht nur die Rolle des James W. Gordon mit einem afroamerikanischen Darsteller besetzen möchte. Und erst vor nicht allzu geraumer Zeit postete die Tochter des erfolgreichen Musikers Lenny Kravitz über ihren Instagram-Account ein Foto von sich mit vielsagendem Batman-T-Shirt:

    Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

    📸: #gusvansant

    Ein Beitrag geteilt von Zoë Kravitz (@zoeisabellakravitz) am

    Und nun ist es also offiziell: Kravitz wird damit in die Fußstapfen von Michelle Pfeiffer, Halle Berry und Anne Hathaway schlüpfen, die alle bereits Batmans Mal-Freund-mal-Feind-Vertraute verkörpern durften. The Hollywood Reporter berichtet, dass Kravitz bei aufreibenden Testaufnahmen über ein Wochenende Schauspielkolleginnen wie Ana de Armas, Ella Balinska und Eiza Gonzalez ausgestochen haben soll. Erfahrung als Catwoman bringt Kravitz auch bereits mit, lieh sie ihr doch in The Lego Batman Movie ihre Stimme.

    Außerdem hat sie nun etwas, worüber sie mit ihrem Stiefpapa bei Tisch sprechen kann: Dieser ist kein Geringerer als Jason Momoa, der mit James Wans Aquaman als König von Atlantis einen großen DC-Erfolg an den Kinokassen feiern durfte. Und eine späte Genugtuung ist das Ganze auch noch. Denn einst sprach Kravitz für Christopher Nolans The Dark Knight Rises vor, wurde aber für eine kleine Rolle abgelehnt.

    Die Rolle der Selina Kyle/Catwoman dürfte für Kravitz ein weiterer großer Schritt auf der Karriereleiter darstellen. Die 30-jährige Schauspielerin hat mit X-Men: Erste Entscheidung und Spider-Man: A New Universe bereits Erfahrung im Superheldengenre sammeln können. Momentan weist ihre Vita einen guten Mix aus Independent-Kino (The Road Within) und Blockbusterkino (Phantastische Tierwesen 2: Grindelwalds Rache) auf. Mit Catwoman dürfte der endgültige Durchbruch winken.

    Die Dreharbeiten zu Matt Reeves‘ The Batman sollen Anfang Januar in London beginnen. Der voraussichtliche US-Kinostart ist am 25. Juni 2021.

    Welche Darsteller bereits für The Batman feststehen

    Da mit Halle Berry bereits eine schwarze Catwoman auf die Leinwand losgelassen wurde, dürfte die Besetzung der Rolle in The Batman mit Zoë Kravitz nicht für Kontroversen sorgen. Anders sieht es dagegen mit fast allen anderen bislang bekannten Schauspielern aus, die entweder bereits besetzt sind oder sich im Gespräch befinden.

    Schon die Meldung zu Robert Pattinson als neuer Bruce Wayne alias Batman sorgte für einen regelrechten Fan-Aufschrei. Nicht anders sah es bei Jonah Hill aus, der entweder den Pinguin oder den Riddler geben soll. Des Weiteren soll Jeffrey Wright einen höchstwahrscheinlich jungen Commissioner Gordon spielen. Gerüchte, wonach Pierce Brosnan als Alfred Pennyworth gehandelt wird, halten sich zwar hartnäckig, sind aber bislang nicht mehr als das.

    Zoë Kravitz ist Teil des Harry Potter-Universums. Wie gut kennt ihr euch da aus?

  • Kritik am MCU: Martin Scorsese rechnet erneut mit Marvel und Co. ab
    Offenbar hat Martin Scorsese noch lange nicht alles gesagt. Auf dem BFI London Film Festival trat er nun nach und bezeichnete die Flut an Superheldenstreifen als eine Überschwemmung.

    Erst kürzlich sorgte Altmeister Martin Scorsese mit seiner Aussage, Superheldenstreifen beziehungsweise Comicverfilmungen seien kein Kino, für eine heftige Kontroverse. Filmschaffende und Fans dieses Subgenres kritisierten oder attackierten gar ihrerseits den 76-jährigen Filmemacher.

    Ich schau sie mir nicht an. Ich hab es versucht, wissen Sie, sagte der Altmeister in einem Interview. Aber das ist kein Kino. Ganz ehrlich, wie gut sie auch gemacht sind, und egal wie sehr sich die Schauspieler den Umständen entsprechend bemühen, sind Freizeitparks das Nächstliegende, mit dem ich sie vergleichen kann. Es ist nicht das Kino von Menschen, die versuchen, emotionale, psychologische Erfahrungen einander zu vermitteln.

    Einer, der sich enttäuscht über Scorseses Aussage zeigte, war James Gunn:

    Martin Scorsese is one of my 5 favorite living filmmakers. I was outraged when people picketed The Last Temptation of Christ without having seen the film. I’m saddened that he’s now judging my films in the same way. https://t.co/hzHp8x4Aj8

    — James Gunn (@JamesGunn) 4. Oktober 2019

    Martin Scorsese ist einer meiner fünf liebsten lebenden Filmemacher. Ich war außer mir vor Wut, als die Leute auf ‚Die letzte Versuchung Christi‘ herumhackten, ohne den Film gesehen zu haben. Es stimmt mich traurig, dass er nun meine Filme auf dieselbe Weise verurteilt, so der erklärte Fan von Scorseses Arbeit und MCU-Filmregisseur über Twitter. Abgesehen davon liebe ich Scorsese. Und ich bin dankbar für seinen Beitrag zum Kino. Und ich kann es kaum erwarten, ‚The Irishman‘ zu sehen.

    Bilderstrecke starten (52 Bilder)
    Alle Bilder und Videos zu Martin Scorsese

    Altmeister Martin Scorsese tritt nach

    Ganz offensichtlich hat Scorsese aber Gefallen daran gefunden, anzuecken. Denn auf einer Pressekonferenz beim BFI London Film Festival, wo sein neuer Film The Irishman als Abschlussfilm gezeigt wurde, äußerte er sich einmal mehr zum aktuellen Superhelden-Hype und verglich die Filme, allen voran die von Marvel Studios produzierten, mit Freizeitparks. Durch diese Filme würden auch die Kinos, die sie zeigten, zu reinen Vergnügungsstätten:

    Martin Scorsese discusses the future of cinema at an #LFF press conference for #TheIrishmanFilm

    🗣️Allow theatres to show films that are narrative films. pic.twitter.com/Zz19pk0dmZ

    BFI (@BFI) 13. Oktober 2019

    Wie ich es bereits gesagt habe, das ist kein Kino, das ist etwas gänzlich anderes. Ob man das mag oder nicht, es ist etwas anderes und wir sollten uns davon nicht überschwemmen lassen. Das ist ein großes Problem. Und die Kinobesitzer müssen sich dafür einsetzen, dass die Kinos wieder klassisches Erzählkino zeigen können.

    Später wurde der Filmemacher laut The Hollywood Reporter während eines Vortrags konkreter: Kinos sind zu Vergnügungsparks geworden. Das ist auch alles in Ordnung und gut so, aber es sollte nicht alles auf diese Weise überschwemmt werden. Das ist schön für diejenigen, die diese Art Film genießen und nebenbei bemerkt, da ich nun weiß, wie viel da reingesteckt wird, bewundere ich, was sie schaffen. Es ist nur nicht meins, es ist absolut nicht mein Ding. Dadurch wird eine andere Art von Publikum geschaffen, die das für Kino halten.

    Ein wenig erstaunen diese Aussagen und die doch recht feindlich gestimmte Einstellung Scorseses gegenüber dem aktuellen Blockbusterkino. Klar ist, dass das klassische Erzählkino ein neues Zuhause im TV-Format gefunden hat. Streamingdienste wie Netflix leben von Serien mit elaborierter Handlung, die sich über mehrere Staffeln erstreckt. Selbst sein neuer Film The Irishman war vielen Studios zu teuer, erst Netflix machte die Realisierung möglich.

    Und schließlich trug Scorsese selbst gemeinsam mit anderen Filmschaffenden wie Francis Ford Coppola und William Friedkin in den 1960er- und 1970er-Jahren das traditionelle Hollywood-Kino zu Grabe. Allerdings war auch das New Hollywood bald zu Ende mit dem Aufstieg des Blockbuster-Kinos, das von George Lucas und Steven Spielberg Ende der 1970er- und Anfang der 1980er-Jahre begründet wurde.

    Hier gibt es alle Infos, die ihr wissen müsst, bevor ihr Joker im Kino seht:

    Martin Scorsese war in Joker involviert

    Interessant ist auch, dass Scorsese selbst für kurze Zeit in ein Projekt involviert war, das dem Genre der Superheldenstreifen und Comicverfilmungen angehört: Joker von Todd Phillips. 2017 machte erstmals die Information die Runde, dass bei Warner Bros. ein weiterer Joker-Film in Arbeit neben dem damals noch geplanten mit Jared Leto sei.

    Es hieß, Scorsese sollte nicht nur als Produzent mitwirken, sondern war auch daran interessiert, Regie zu führen. Allerdings wies The Hollywood Reporter darauf hin, dass Scorsese immer nur als Produzent tätig wird, wenn er auch die Regie führen will. Hier würde auch das von allen Seiten dementierte Gerücht passen, Scorsese habe zunächst Leonardo DiCaprio für die Rolle des Arthur Fleck engagieren wollen. Nicht abzustreiten ist dagegen der Einfluss von Scorseses Frühwerke Taxi Driver und The King of Comedy auf Joker.

    Warum Scorsese letzten Endes das Joker-Projekt verließ, ist nicht bekannt. Aber eventuell steckt mehr hinter seiner aktuellen Kritik am Superheldengenre als es momentan den Anschein hat. Man darf gespannt sein, wie sich Scorsese noch weiter dazu äußern wird.

    Scorsese ist kein Fan des MCU, aber sicherlich ihr? Testet euch:

  • GZSZ: Sorge um Yvonne – Leidet sie an einer schlimmen Krankheit?
    Bei Gute Zeiten, schlechte Zeiten wird es in den kommenden Tagen wieder dramatisch: Yvonne glaubt erst an eine harmlose Erkältung, doch dann verschlimmert sich ihr Gesundheitszustand. Steckt etwa eine gefährliche Krankheit dahinter? Achtung, dieser Artikel enthält Spoiler!

    Erst vor Kurzem mussten sich GZSZ-Fans von Chryssanthi Kavazi verabschieden, die sich mittlerweile in der Babypause befindet. In der RTL-Daily selbst wurde ihr temporärer Ausstieg mit einer Auszeit von Laura begründet, die sich nach ihrer schweren Krankheit und Beziehungsproblemen dazu entschied, den Kiez zu verlassen.

    Auch für ihre Mutter Yvonne war der Abschied von Laura nicht leicht, hatten die beiden doch erst vor wenigen Monaten zueinander gefunden. Vor allem Lauras Krankheit hatte das Mutter-Tochter-Gespann noch einmal näher zusammengeschweißt und Yvonne in ihrer Entscheidung bestärkt, für ihr Kind da sein zu wollen. Die neuerliche Trennung von ihrer Tochter stürzte Yvonne in tiefe Traurigkeit, doch mit Gerner an ihrer Seite kann die zweifache Mutter endlich wieder nach vorne blicken. Und trotzdem wird Yvonne schon bald erneut auf eine harte Probe gestellt…

    Yvonne geht es zunehmend schlechter…

    Yvonne wird plötzlich von einer Erkältung geplagt, doch die taffe Physiotherapeutin denkt nicht daran, sich auszuruhen und glaubt an einen harmlosen Infekt. Als es ihr zunehmend schlechter geht, muss sie sich schlussendlich eingestehen, dass es sie richtig erwischt hat! Als bei einer Untersuchung ein Infekt ausgeschlossen werden kann, ist Yvonne ratlos, langsam macht sich Panik bei ihr breit und auch Gerner sorgt sich um seine Frau. Langsam beschleicht Yvonne das Gefühl, sie könnte die gleiche Krankheit wie Laura, also eine spezielle Form der Blutarmut, haben. Selbst Lilly weiß Yvonnes Symptome nicht zu deuten. Wer jetzt neugierig geworden ist, kann sich die entsprechende Folge übrigens jetzt schon via Stream bei TVNOW Premium ansehen! *

    Gute Zeiten, schlechte Zeiten gibt es mittlerweile seit 27 Jahren. Wie sehr sich die Darsteller in dieser Zeit verändert haben, zeigen wir euch im Video:

     Wird Yvonne wieder gesund? Achtung, Spoiler

    Auch wenn wir noch nicht genau wissen, woran Yvonne leidet, können wir eine ernste Krankheit höchstwahrscheinlich ausschließen. Ein Blick auf die Vorschau verrät nämlich, dass Yvonne an einer Allergie leidet. Lediglich die genaue Ursache bleibt zunächst im Verborgenen. Möglicherweise bringt aber Lilly Licht ins Dunkel, denn sie möchte unbedingt herausfinden, was der Auslöser für Yvonnes Allergie-Anfälle ist und macht sich auf die Suche. Wir können also Entwarnung geben: Yvonne leidet nicht an Aplastischer Anämie und muss keine schlimme Krankheit hinter ihrem schlechten Gesundheitszustand befürchten. Um zu erfahren, woran Yvonne tatsächlich leidet, müssen wir uns wohl noch ein wenig gedulden… Gute Zeiten, schlechte Zeiten läuft immer werktags ab 19:40 Uhr auf RTL.

    Kennst du noch diese „GZSZ“-Figuren?

  • „Tatort“ am Sonntag: Murot kämpft mit Kannibalen um Wache 08 [Kritik]
    An diesem Sonntag wird die konventionelle Ermittlungsarbeit im Tatort beiseite gelegt. Mit Kommissar Felix Murot übernimmt ein ganz spezieller Vertreter seiner Zunft das Zepter um 20:15 Uhr bei der ARD. Ob sein neuster Fall Angriff auf Wache 08 den hohen Erwartungen standhalten kann, erfahrt ihr in Mareks Tatort-Check.

    Welcher Kommissar ermittelt im TatortAngriff auf Wache 08?

    Seit 2010 ermittelt LKA-Ermittler Felix Murot (Ulrich Tukur) in der hessischen Hauptstadt Wiesbaden sowie in deren Umgebung. Anfangs begleitet ihn ein Hirntumor bei der Arbeit, mit dem er regelmäßig Zwiegespräche führt. Später lässt er ihn operativ entfernen, von einer Rückkehr zur gängigen Polizeiarbeit kann in seinen Tatort-Einsätzen aber nicht gesprochen werden. Dafür sind in Hessen die Frankfurter Kommissare Brix und Jannecke verantwortlich. Felix Murot hingegen fällt dauerhaft aus der Reihe. Seine Filme sind Experimente, die mit keinem gängigen Tatort verglichen werden können und spalten entsprechend ihr Publikum.

    Während der Münsteraner Tatort als Klamauk-Variante seine Nische gefunden hat, sind die Fälle des stets adrett gekleideten Murot in der Regel Huldigungen mehr oder minder berühmter Vorlagen der Film- und TV-Geschichte. Die heute schon legendäre Episode Im Schmerz geboren zitiert beispielsweise Quentin Tarantino, zuletzt war Murot in einer Zeitschleife gefangen wie einst Bill Murray in Und täglich grüßt das Murmeltier. Auch sein neuster Fall ist eine Hommage an einen Klassiker, der diesmal allerdings abseits vom Mainstream liegt. Bei Angriff auf Wache 08 steht unverkennbar John Carpenters Kultfilm Assault Anschlag bei Nacht aus dem Jahr 1976 Pate.

    Worum geht es im TatortAngriff auf Wache 08?

    Mitten in der hessischen Pampa steht eine Polizeiwache, die offiziell zum Museum degradiert wurde. Murots ehemaliger Kollege Walter Brenner wirkt selbst wie ein Ausstellungsstück im Panoptikum der 1970er-Jahre-Muffigkeit. Gemeinsam mit seiner jungen Kollegin Cynthia ist er der einzige, der an dem verlorenen Ort noch Dienst schiebt.

    Als Murot seinem Weggefährten einen Besuch abstattet, ist der Schnaps schnell eingeschenkt, denn wohl kaum jemand in Not wird sich an das Polizei-Antiquariat wenden. Das denken zumindest Murot und Brenner, doch ausgerechnet jetzt havariert ein Gefangenentransport vor den Toren der Wache 08. Bevor sich alle dem Ernst der Lage bewusst werden, eröffnen Gangster das Feuer und blasen zum Angriff. Den von der Außenwelt abgeschnittenen Polizisten bleibt nichts anderes übrig, als sich mit den Insassen des Transports zu verbünden, auch wenn einer von ihnen ein berüchtigter Kannibale ist.

    Mareks Tatort-Kritik: Trotz Kannibalen gerät der Angriff auf Wache 08 etwas zäh

    Felix Murot und seine Fälle sind die Wundertüten der deutschen Krimi-Landschaft. Mal greift der Kommissar beherzt zum Maschinengewehr und verwandelt den Tatort in ein Blutbad, mal geht es subtil und verkopft zur Sache, wie etwa im Meta-Experiment Wer bin ich?. Was die sonderbaren Fälle eint, ist ihre Bezugnahme auf Filme und Serien aller Art. Zuletzt funktionierte diese Vorgehensweise vorzüglich. Die wahnwitzige Zeitschleifen-Episode Murot und das Murmeltier bestach mit Witz, Einfallsreichtum und einem schwindelerregenden Tempo und bescherte dem Tatort eine der gelungensten Folgen seiner jüngeren Geschichte. Davon ist Angriff auf Wache 08 ein gutes Stück entfernt.

    Was in Murots neustem Fall besticht, ist die liebevolle und detailgetreue Lobhudelei auf John Carpenters frühes Meisterwerk Assault Anschlag bei Nacht. Fast alle Handlungsstränge des Thrillers finden sich in Angriff auf Wache 08 wieder, sogar der Soundtrack von einst wird zitiert. Wer den Kultfilm kennt, der weiß, was ihn in diesem Tatort erwartet. Schlecht ausgestattete Ordnungshüter verschanzen sich in einer von der Außenwelt abgeschnittenen Polizeiwache und versuchen, ihre Angreifer abzuwehren.

    Das ist zwar launig in Szene gesetzt, läuft sich innerhalb der gesetzten 90 Minuten aber irgendwann fest. Schließlich passiert etwas, wofür Murots Fälle eigentlich nie bekannt waren: Es wird ein wenig langatmig. Auch die Umdeutung der Angreifer in Zombies kann die angezogene Handbremse nicht lockern. So ist entwickelt sich der Angriff auf Wache 08 zwar zu keinem Rohrkrepierer, hinterlässt aber nicht gerade den Wunsch nach einer raschen Wiederholung. Es bleibt zu hoffen, dass Felix Murot schnell wieder das Gaspedal findet. Zum Glück weiß er normalerweise, wo es sich befindet.

    Die Tatort-Episode Angriff auf Wache 08 wird am Sonntag, dem 20. Oktober 2019, um 20:15 Uhr in der ARD ausgestrahlt und ist dann in der Mediathek als Wiederholung im Stream verfügbar. 

    „Tatort“-Quiz: Testet euer Wissen über Thiel, Boerne und Co.!

  • Der schlechteste „Joker“ aller Zeiten? Das Internet macht sich über Jared Leto lustig
    Jared Leto soll sauer sein wegen Joker. Der Psychothriller räumt aktuell an den Kinokassen und er hat das Nachsehen. Das Netz reagiert darauf mit Spott.

    Ihr wollt euch demnächst Joker ansehen? Dann solltet ihr das wissen:

    Trotz oder gerade aufgrund der Kontroversen im Vorfeld entwickelt sich Todd Phillips‘ Joker mit Joaquin Phoenix in der Hauptrolle als Arthur Fleck zum absoluten Kinohit. Nicht schlecht für einen Film, der über eine solche hohe Altersfreigabe verfügt. Hinzu kommt, dass Joker auf IMDb aktuell bei nahezu 220.000 Bewertungen auf Rang neun der Bestenliste steht. Dort hat Joker eine sensationelle Wertung von 8,8.

    Einer, der sich nun angesichts dieser Rekordmeldungen ganz besonders ärgert, ist Jared Leto. The Hollywood Reporter berichtet ziemlich beiläufig, dass der 47-jährige Schauspieler und Musiker befremdet und verärgert reagiert haben soll, als Todd Phillips‘ Joker grünes Licht für die Produktion erhielt. Nun reagiert das Netz auf Letos Verägerung und wie so oft kennen die Sozialen Medien kein Erbarmen

    Bilderstrecke starten (21 Bilder)
    Herbstfilme: Zwischen Kälte, Melancholie und Romantik – 17 Tipps

    So reagieren die Fans auf Jared Leto: Der schlechteste Joker aller Zeiten?

    Auf Twitter kursieren derzeit diverse Memes, die sich über Jared Leto lustig machen. Der Tenor ist meist derselbe: Jared Letos Darbietung des Jokers in Suicide Squad sei die bisher schlechteste der Figur gewesen. Er soll dem neuen Joker lieber das Rampenlicht gönnen, statt sich aufzuregen. Hier findet ihr eine Auswahl der Memes.

    Lol poor Jared…

    #Joker #WeLiveinaSenciety 🦎#WeAreAllClowns 🤡 #JackNicholson #HeathLedger #JoaquinPhoenix #JaredLeto pic.twitter.com/QZlW7O0UwR

    •Null Zwei• 🔜 @His Home (@_NullZwei_) 9. Oktober 2019

    After hearing the news about Leto pic.twitter.com/EgQoC0W99N

    Elon Musk’s Meme 🅱️ot (@theMemesBot) 12. Oktober 2019

    Lol I just can’t…#joker #JaredLeto #JokerMovie pic.twitter.com/CeQHu6KlEb

    MarkSonn Advertising (@msonnenburg) 9. Oktober 2019

    Well it’s true… #joker #JoaquinPheonix #HeathLedger #jacknicholson #MarkHamill #cesarromero #jaredleto #batman #TheDarkKnight pic.twitter.com/Zsr3Qju8s0

    Dom Solo (@GenuineReels) 8. Oktober 2019

    Es gibt aber auch Leute, die zu Letos Verteidigung eilen. Suicide Squad an sich soll schlecht gewesen sein und nicht Jared Leto als Joker. Was meint ihr, hat er den Spott verdient?

    I hate seeing all this hate on Jared Leto! If you give him a chance, he WILL be an amazing Joker! He's already a great actor! Give him a great script, a director that knows what he's doing and let him do his thing! @JaredLeto @wbpictures #JaredLeto #joker #DCEU #dccomics pic.twitter.com/a3ROp95HkJ

    That_Movie_Dude38 (@MovieDude38) 12. Oktober 2019

    Im Sommer 2017 wurde bekannt, dass Warner Bros. einen eigenständigen und vom DC Extended Universe unabhängigen Solofilm mit dem Joker im Mittelpunkt plant. Schnell hieß es, dass dieser Joker nicht von Jared Leto gespielt werden soll. Dabei hatte Leto den Joker gerade erst in David Ayers Suicide Squad verkörpert. Zudem war Suicide Squad 2 aufgrund des Erfolgs des ersten Teils mit weltweit über 740 Millionen US-Dollar Einspiel bereits beschlossene Sache. Und weil die beiden als absolute Fanlieblinge galten, sollten Letos Joker und Margot Robbies Harley Quinn ihren eigenen gemeinsamen Film erhalten. Warum sollte also ein Studio ein und dieselbe Rolle in mehreren Filmen mit gleich zwei Darstellern besetzen? Zerfleischt es sich da nicht selbst?

    Ist Jared Leto bereits ganz raus als Joker?

    Vielleicht war wenn überhaupt Leto nur deswegen verärgert, weil er bereits ahnte, dass selbst außerhalb des DCEU bei Warner Bros. nur Platz für einen Prinzen des Verbrechens sein würde. Die Ankündigung von Phillips‘ Joker war also bereits eine Art Vorahnung. Hinzu kam, dass Letos Joker nicht gerade mit Lob überschüttet wurde von Kritiker*innen.

    Zu seiner Verteidigung muss man aber auch sagen, dass Leto selbst nicht zufrieden war mit Suicide Squad. Viele seiner Szenen sollen aus dem Film herausgeschnitten und sein Joker mehr oder weniger zur belanglosen Nebenfigur reduziert worden sein. Ganz anders Margot Robbies Harley Quinn, die nur so mit Lob überschüttet wurde. Wenn es also einen gemeinsamen Film mit Harley Quinn hätte geben sollen, dann wohl in erster Linie ihretwegen.

    Mit Birds of Prey erhält Harley Quinn am 6. Februar 2020 einen Quasi-Solofilm. Und Letos Joker? Das Joker/Harley-Quinn-Projekt ist seit Februar tot; und in James Gunns The Suicide Squad ist von Leto zumindest nach aktuellem Stand nichts zu sehen. Das verwundert aber nicht, denn offenbar sind sich Gunn und Leto spinnefeind, was Twitter-Einträge von Gunn beweisen. Übrigens ist Margot Robbies Harley Quinn hier ebenfalls wieder mit von der Partie.

    Trotz seiner Unzufriedenheit mit Suicide Squad signalisierte Leto seine Bereitschaft, den Joker nochmal zu spielen. Vielleicht wollte er endlich die Gelegenheit erhalten, seinen Joker voll zu entfalten. Aber so wie es momentan aussieht, wird daraus in naher Zukunft nichts.

    Der Joker-Wahnsinn greift um sich. Gehört ihr zu den Fans? Testet euch:

  • Nach „Avengers: Endgame“: Robert Downey Jr. wird im ersten Trailer jetzt zu „Dr. Dolittle“
    Eddie Murphy holte den Tierarzt Dr. Dolittle in unsere Zeit und Robert Downey Jr. bringt im ersten Trailer zur Neuauflage die Buchvorlage auf die Leinwand.

    Seine Zeit als Tony Stark ist vorbei und die Superhelden als Gesprächspartner tauscht Robert Downey Jr. in seinem neuesten Film Die fantastische Reise des Dr. Dolittle gegen Tiere ein. Denn der MCU-Star wird zu niemand Geringerem als Dr. Dolittle, dem Tierarzt, der mit Tieren sprechen kann. Die Rolle brachte Eddie Murphy 1998 mit Dr. Dolittle in die Moderne, 2001 folgte mit Dr. Dolittle 2 sogar eine Fortsetzung. In Dr. Dolittle 3 übernahm dann wiederum seine Filmtochter, dieser Teil schaffte es allerdings nicht mehr ins Kino, sondern kam direkt auf DVD heraus.

    Jetzt liegt es wiederum an Hollywood-Schwergewicht Robert Downey Jr., Dr. Dolittle erneut zum Leben zu erwecken. Die Neuauflage hält sich dabei deutlich enger ans Original als der Film mit Eddie Murphy. Im Roman von 1920, Doktor Dolittle und seine Tiere, erlebt der Tierarzt, der mit seinen Patienten sprechen kann, eine abenteuerliche Reise nach Afrika. Die fantastische Reise des Dr. Dolittle mit Robert Downey Jr. spielt entsprechend auch nicht in der heutigen Zeit, sondern tritt neben seiner internationalen Reise auch eine Zeitreise an.

    Welche großen Filme euch nächstes Jahr neben Die fantastische Reise des Dr. Dolittle im Kino erwarten, verraten wir euch hier:

    Bilderstrecke starten (19 Bilder)
    Neue Filme 2020: Das sind die 18 meisterwarteten Blockbuster

    Weiterer MCU-Star mischt 2020 bei Dolittle mit als Hund

    Neben Robert Downey Jr. sind zahlreiche weitere Stars an Dr. Dolittle beteiligt, wenn man sie auch meist lediglich nur im Original als Tier-Stimmen hören kann. So spricht sein MCU-Kollege Tom Holland einen Hund namens Jip. Zudem sind Rami Malek, John Cena, Marion Cotillard, Selena Gomez und Ralph Fiennes sowie viele weitere Hollywood-Stars als tierische Begleiter mit von der Partie. Vor der Kamera wird das Publikum als Menschen wiederum zusätzlich Michael Sheen und Antonio Banderas sehen können, letzterer ist offensichtlich der Bösewicht im Film, zumindest legt dies der Trailer nahe.

    Die Vorschau lädt zudem auf ein tierisches Abenteuer für die ganze Familie ein. Bis ihr das auf der Leinwand erleben könnt, müsst ihr euch noch ein wenig gedulden: Die fantastische Reise des Dr. Dolittle startet in den deutschen Kinos am 30. Januar 2020. Wer Robert Downey Jr. hingegen erneut als Tony Stark / Iron Man sehen möchte, wird ebenfalls im kommenden Jahr auf seine Kosten kommen. Schließlich soll er trotz Avengers: Endgame im neuen MCU-Film Black Widow zu sehen sein.

    Ob ihr euch auch bei Disneys tierischen Begleiter auskennt, erfahrt ihr in unserem Quiz:

  • „Joker 2“ mit Batman? Darum könnte die Fortsetzung kommen
    Joker übertrifft derzeit an den Kinokassen alle Erwartungen. Ein zweiter Teil wäre da der nächste logische Schritt. Joaquin Phoenix hat sich nun erstmals geäußert.

    Der neue Joker setzt derzeit seinen Siegeszug an den Kinokassen fort. An anderer Stelle berichten wir, welche Rekorde der Film bereits gebrochen hat  Tendenz steigend. Studio Warner wird bei dem Erfolg mit Sicherheit über einen zweiten Teil nachdenken. Es gibt da nur ein Problem: Regisseur Todd Phillips verkündete bei einer Fragerunde (via Popsugar), dass er keine Fortsetzung geplant habe. Könnte sich das bald ändern?

    Bilderstrecke starten (17 Bilder)
    „Joker“: 16 Anspielungen auf Batman und Co., die ihr womöglich verpasst habt

    Joker 2: Wenn er kommt, dann mit Batman?

    Joker-Darsteller Joaquin Phoenix zeigte sich bereits offen für eine Fortsetzung. Das hat er letzte Woche in einem Interview verraten, das ihr weiter unten findet. Die endgültige Entscheidung steht und fällt mit Warner. Es wäre nicht das erste Mal, dass Hollywood einen erfolgreichen Film fortsetzt, auch wenn es nicht die künstlerische Intention war. Falls Phillips bei seinem Standpunkt bleibt, könnten sie auch einfach einen neuen Regisseur verpflichten.

    Nach dem offenen Ende werden sich viele Fans wünschen, dass der Joker in einem zweiten Teil auf Batman trifft. Der Regisseur dementierte bisher, dass der Joker im kommenden Batman mit Robert Pattinson auftritt. Da die Produktion schon weit fortgeschritten ist, wird das wahrscheinlich stimmen. Es wäre jedoch nicht die einzige Option. Warner könnte mit Joker 2 auch ein ganz neues DC-Universum mit einem anderen Batman und neuen Bösewichten ins Leben rufen. Das sind jedoch nur Spekulationen unserseits. Noch gibt es keine konkreten Gerüchte zu den Plänen bei Warner.

    Bilderstrecke starten (14 Bilder)
    Das „Joker“-Ende erklärt: 12 offene Fragen, die die Zuschauer beschäftigen werden

    Das sagt Joaquin Phoenix

    In einem aktuellen Interview auf Popcorn with Peter Travers spricht Joaquin Phoenix über seine Rolle. Auf die Frage hin, ob er bei einem Sequel mitmachen würde, antwortet er recht vage: Wir [Todd Phillips und Phoenix] hätten am liebsten noch weitergedreht, wenn es gegangen wäre. Denn die Möglichkeiten für den Charakter scheinen endlos. Er sei, kurz gesagt, offen für eine potenzielle Fortsetzung.

    Die Aussage können wir erstmal als positives Zeichen werten, auch wenn es noch keine konkreten Pläne zur Fortsetzung zu geben scheint. Ein DC-Fan will außerdem wissen, ob es in Zukunft eine Verbindung zum neuen Batman-Film mit Robert Pattinson geben könnte. Auch dieser Frage weicht Phoenix im Interview mehr oder minder aus. Er träume nicht davon, zusammen mit Batman aufzutreten. Als der Moderator nachhakt, antwortet er mit einem vielsagenden Hm. Phoenix könnte tatsächlich kein Interesse an einem Crossover mit Batman haben. Es könnte aber auch sein, dass Warner ihn zum Stillschweigen verpflichtet hat und längste Pläne bestehen. Regisseur Tod Phillips dementiert jedoch bisher jeglich Verbindung zu dem geplanten Batman.

    Die Zukunft wird wohl zeigen, ob Joker 2 tatsächlich produziert wird. Bis dahin können wir auf die neue kreative Ausrichtung im Hause DC gespannt sein. 2020 stehen erstmal der neue Batman und das Suicide Squad-Spin-off Birds of Prey an.

    „Joker“-Quiz: Nur echte Batman-Fans schaffen 12 von 15 Punkten!

     

  • „Free Willy“: Das wurde aus den Darstellern des Kinderfilm-Klassikers

    Wer erinnert sich noch an die Geschichte über die Freundschaft zwischen dem sturköpfigen Teenager Jesse und dem Orca Willy? Mitte der 90er Jahre begeisterten die drei Abenteuer- und Familienfilme der Free Willy-Reihe (Ruf der Freiheit, Freiheit in Gefahr und Die Rettung) ein Millionenpublikum. Doch was wurde aus den Darstellern des Films? 26 Jahre nach dem ersten Teil werfen wir einen Blick zurück und zeigen euch, was die Free Willy-Darsteller heute machen.

  • 20 Jahre später: So sehen die Stars aus „Die Nanny“ heute aus
    Kaum zu glauben, aber es ist mittlerweile bereits 20 Jahre her, dass Fran Drescher die letzte Episode ihrer Erfolgsserie Die Nanny abgedreht hat. Höchste Zeit also, der charismatischen Schauspielerin und dem Rest des Casts einen Besuch abzustatten. Wir zeigen euch, wie Fran Drescher, Charles Shaughnessy (Maxwell Sheffield) und Co. heute aussehen!

    Fran Drescher (Fran Fine) damals

    Fran Drescher feierte zwischen 1993 und 1999 mit Die Nanny ihren größten Erfolg vor der Kamera. Dabei spielte sie nicht nur die Hauptrolle, sondern war auch Autorin und Produzentin in Personalunion.

  • Wie lange würdest du bei „Game of Thrones“ überleben?

    Das Spiel der Throne gewinnt man oder man stirbt. Dazwischen gibt es in Game of Thrones nicht viel. Wie würde euer Schicksal enden, wenn ihr in Westeros leben würdet? Wie lang könntet ihr überdauern? Findet es heraus!

  • „Die Eiskönigin 2“: Neue LEGO-Disney-Sets zum „Frozen“-Franchise im Angebot
    LEGO veröffentlicht neue Disney-Sets zu Frozen. Und Elsas magischer Eispalast ist auch dabei. Wer also noch Weihnachtsgeschenke zum Selberbauen sucht, kann hier fündig werden. 

    Wenn eure Kinder Fans von Anna und Elsa und ihren Freunden sind, hat LEGO jetzt sehr verführerische Frozen-Bausets neu auf den Markt gebracht. Der Eispalast von Elsa oder Schloss Arendelle können jetzt auch in eurem Heim stehen, aber auch das verzauberte Baumhaus aus Die Eiskönigin 2. Gegenüber der unverbindlichen Preisempfehlung von LEGO gibt es bei Amazon gerade die Möglichkeit beim Kauf teilweise über 20 Prozent zu sparen. Und Weihnachten kommt ja bestimmt.

    LEGO-Sets zu Die Eiskönigin Völlig unverfroren und Die Eiskönigin 2

    Die Sets enthalten unzählige Einzelteile, die von Kleinkindern leicht verschluckt werden können. Die hier vorgestellten Produkte sind für Kinder unter drei Jahren auf keinen Fall geeignet, viele erst ab sechs Jahren empfohlen. Falls ihr kleinere Eiskönigin-Fans zu Hause haben solltet, könnt ihr euch bei DUPLO umschauen, die zum Beispiel den Eispalast von Elsa auch für Kinder ab 24 Monate* anbieten.

    Elsas magischer Eispalast für Kinder ab sechs Jahre

    Das Paket enthält 701 Teile und kostet regulär bei LEGO 69,99 €. Bei Amazon könnt ihr diese LEGO-Packung aber derzeit (Stand: 14. Oktober 2019) schon für 55,98 € erstehen*.

    Schloss Arendelle für Kinder ab fünf Jahren

    Etwas kleinere Kinder können sich immerhin schon mit dem Heimat-Schloss der beiden ungleichen Schwestern amüsieren. 521 Einzelteile findet ihr in der Packung, bei der ihr auch einige Prozent sparen könnt, wenn ihr es nicht für die empfohlenen 79,99 € kauft, sondern bei anderen Händlern bestellt*.

    Aus dem zweiten Teil von Die Eiskönigin: Das verzauberte Baumhaus ab sechs Jahre

    In der Fortsetzung des überaus erfolgreichen Animationsfilm will Elsa herausfinden, woher sie ihre Kräfte hat. Die Antworten scheinen sich in einem verzauberten Wald zu befinden, in dem Anna, Elsa, Kristoff und Olaf ganz besondere Abenteuer erleben. Was ist schöner als ein Stück des magischen Waldes mit diesem Baumhaus im Kinderzimmer zu haben? Enthalten sind insgesamt überschaubare 302 Teile und von LEGO wird ein Preis von 49,99 € empfohlen. Bei Amazon seid ihr mit 37,98 € schon dabei*.

    Kanu, Schmuck und Rentier was braucht ein junges Mädchen mehr? Kleinere Sets kleinere Ersparnis

    Außerdem gibt es noch kleinere Sets zu erwerben, wenn im Hause schon ausreichend Schlösser und Wälder gebaut wurden.

    • Bei Elsas Schmuckkästchen haben wir nichts Günstigeres als die unverbindliche Preisempfehlung von LEGO gefunden, ihr müsst wohl aktuell überall 39,99 € bezahlen*. Der Bausatz ist aber auch ganze 300 Teile stark und ab sechs Jahren empfohlen.
    • Hier sparen: Für Kinder ab vier Jahren gibt es den 116-Teile-Satz Elsa und die Rentierkutsche. Hier könnt ihr immerhin einen Fünfer sparen, wenn ihr bei Amazon ( 24,98 €)* und nicht bei LEGO (29,99 €) direkt kauft.
    • Ebenfalls für Kinder ab Vier ist das Set Annas Kanufahrt* geeignet. Mit beiden Sets kann man auch klasse draußen spielen. Die Preisersparnis bei einem Amazon-Kauf ist gegenüber der unverbindlichen Preisempfehlung von 19,99 € allerdings sehr gering. Bei Amazon zahlt ihr stattdessen 19,69 €*.

    Die Eiskönigin 2: Neuer (dritter) Trailer, Kinostart und Infos

    Vor Kurzem ist ein neues Filmposter erschienen und der dritte deutsche Trailer erschien am 14. Oktober 2019:

    Der dritte offizielle deutsche Trailer

    Der Film startet einen Tag früher als erwartet in Deutschland und zwar schon am 20. November 2019. Die Spielzeiten in eurer Stadt findet ihr bei uns. Ab dem 15. November 2019 soll der neue Eiskönigin-Soundtrack im Handel erhältlich sein, der natürlich für kleine und große Fans auch ein wunderbareres Weihnachtsgeschenk sein kann.

    Bilderstrecke starten (11 Bilder)
    Disney+ wird günstiger als Netflix: Alle Infos zu Disneys Streaming-Dienst

 
Counter
Today158
Yesterday361
Week838
Month5469
All618719
Zufallsbild
No images
Cam Neuendettelsau
Webcam Fa. Habewind
Banner
Banner
Banner